Lokalsport

Weilheims Frauen atmen auf

Tischtennis Nach dem Sieg über Oberboihingen hat der TSVW den Klassenerhalt in der Landesklasse vorzeitig sicher.

Kirchheim. Keine Überraschung in der Tischtennis-Landesliga der Frauen: Der SV Nabern stand ohne Spitzenspielerin Ana Ladan gegen Tabellenführer TSV Georgii Allianz von Anfang an auf verlorenem Posten und ging 1:8 unter. Lisa Eckhardt und Vivianne Schnell verloren ihr Doppel in fünf Sätzen, Ersatzspielerin Vanessa Ebenhöch gelang immerhin der Ehrenpunkt.

Landesklasse

Der TTV Dettingen gewann beim Tabellenletzten Wächschenbeu­ren 8:1. Lena Blankenhorn gab den einzigen Zähler ab. Da der TV Reichenbach aber ebenfalls erfolgreich war, sind die Chancen auf die Meisterschaft auf ein Minimum geschrumpft.

Der TSV Weilheim konnte mit einem 8:5-Sieg gegen den TSV Oberboihingen den vorzeitigen Klassenerhalt feiern. Oberboihingens Spitzenspielerin Nathalie Wiedmann hielt die Partie mit ihren Punkten lange offen. „Aber auf unser hinteres Paarkreuz war Verlass, Meinzinger und Schade gewannen ihre Einzel“, freute sich Weilheims Sprecherin Heike Eulenberg. Am Ende sorgten Gudrun Fischer und Eulenberg selbst für den 8:5-Endstand.

Bezirksliga

Im Abstiegskampf gab es keine Überraschungen, die Mannschaften im Tabellenkeller verloren allesamt. So wie der SV Nabern II, der dem TV Bissingen mit 5:8 unterlag. Bis zum 4:4 war die Partie offen, ehe Snezana Jovanovic und Inge Henzler für die Wende zugunsten der Gäste sorgten.

Der TSV Jesingen trat gegen Tabellenführer Wendlingen wegen mehrerer verletzungsbedingter Ausfälle erst gar nicht an. Trotz dieser Pleiten haben Bissingen und Jesingen weiter genügend Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Bezirksklasse

Der VfL Kirchheim musste gegen den ASV Aichwald eine überraschend deutliche 3:8-Niederlage einstecken. VfL-Mannschaftsführerin Rike Gölz war nicht dabei, meinte aber mit Blick auf den Spielberichtsbogen: „Unser vorderes Paarkreuz hat gegen kampfstarke Gegnerinnen nicht seinen besten Tag erwischt. Wir schauen auf nächsten Freitag, mit dem Ziel, Neckarhausen auf Distanz zu halten und damit den Klassenerhalt auch rein rechnerisch unter Dach und Fach zu bringen.“Max Blon

Anzeige