Lokalsport

Weit gereist und viel gewonnen

Tennis Nachwuchstalent Lasse Pörtner vom TC Kirchheim feiert einen optimalen Start ins neue Wettkampfjahr.

Kirchheim. Lasse Pörtner (13) ist optimal in das Tennisjahr 2019 gestartet. Kirchheims große Nachwuchshoffnung gewann in Lippstadt die McDonald‘s Open mit den besten deutschen Junioren seiner Altersklasse und siegte anschließend in Offenbach mit der württembergischen U14-Auswahl beim Kräftemessen der Landesverbände aus dem Südwesten.

„Lasse hat sich körperlich weiterentwickelt und spielerisch erneut verbessert. Wir werden ihn in dieser Saison verstärkt in die erste Mannschaft einbauen“, sagt sein Heimtrainer Tony Holzinger, die Nummer eins von Oberliga-Aufsteiger TC Kirchheim.

In Lippstadt kämpfte sich der 13-jährige Pörtner vor den Augen von Bundestrainer Peter Pfannkoch mit zwei klaren Zwei-Satz-Siegen gegen Elias Hoffmann aus Geseke (6:3, 6:3) und Kiano Litz aus Hünfeld (6:4, 6:0) ins Finale. Dort traf er auf den ungesetzten Noah Müller (TC Höhr-Grenzhausen), der ihm einige Mühe bereitete. Beim Stande von 6:3, 3:6, 3:2 war sein Gegner nach einer umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung nicht mehr Herr seiner Emotionen und gab auf. Mit Lasses Titelgewinn, zwei Finalteilnahmen und einem Halbfinale war der württembergische Tennisbund erfolgreichster Landesverband bei diesem erstklassigen nationalen Jugendtennisturnier in Ostwestfalen.

Der württembergische Tennisnachwuchs trumpfte wie schon 2018 auch diesmal beim Südwest-Circuit mit acht Mannschaften aus acht Landesverbänden auf. Dem 2:1-Auftakterfolg gegen das Saarland folgte ein glattes 3:0 in der Vorschlussrunde gegen die Gastgeber im hessischen Leistungszentrum. Im Endspiel wurde Bayern dank zweier Zwei-Satz-Siege von Lasse Pörtner und Eddie Schmidt (TC Herrenberg) mit 2:1 bezwungen. WTB-Cheftrainer Michael Wennagel war voll des Lobes über seine Schützlinge: „Das war ein souveräner Auftritt. Dank der geschlossenen Teamleistung konnten wir so den Sieg aus dem Vorjahr wiederholen.“

Für den jungen Kirchheimer war die Verschnaufpause nur kurz. Vergangenen Dienstag schwang er als einziger deutscher Starter, begleitet und betreut von seiner ebenfalls Tennis spielenden Oma, schon wieder den Schläger bei der ersten Etappe der European Junior Tour in Milovice bei Prag. Allerdings musste er dort den Belastungen der vergangenen Tage Tribut zollen. Im Einzel unterlag er dem rumänischen Quali-Sieger Robert Guna 3:6, 3:6.Klaus Schlütter

Anzeige