Lokalsport

Weite Wege lohnen sich

Leichathletik Die LG Teck liefert in Eltingen gute Ergebnisse ab.

Leonberg. Derzeit finden in der Leichtathletik viele kleine Meetings und Sportfeste mit einem stark begrenzten Disziplinen-Angebot statt, wobei der Schwerpunkt der Veranstaltungen entweder auf dem Laufen oder im Bereich der technischen Disziplinen liegt. Noch gilt die Regel der Gesamtteilnehmerzahl von 100 Sportlern. Der regionale Veranstaltungs-Pool deckt einen Großteil der Wettbewerbe ab, so dass sich die Athleten entsprechend ihrer Stärken Wettkämpfe aussuchen können - dafür nimmt man schon mal weitere Wege in Kauf.

Schopp schnuppert am „40er“

So wie die Athleten der LG Teck, die gute Ergebnisse in Leonberg-Eltingen ablieferten. Im Speerwerfen der weiblichen U18 kommt Lauryn Schopp der 40-Meter-Marke immer näher. Bei ihrem Sieg mit 39,71 Meter fehlten der Weilheimerin nur 29 Zentimeter. Auch Franka Schneider (W15) hat ein Ziel vor Augen: endlich im Weitsprung die fünf Meter zu knacken. Mit persönlicher Jahresbestweite von 4,81 Metern wurde die Weilheimerin Vierte hinter Noemi Vogrin (Spvgg Holzgerlingen/4,99) und Luisa Schwert (LG Gäu-Athletics/4,97). Ihren ersten Zehn-Meter-Stoß schaffte Hannah Melzer bei ihrem Sieg im Kugelstoßen der W14 mit 10,45 Metern. Im Diskuswerfen (27,99) und im Speerwerfen (34,24) wurde die Kirchheimerin jeweils Zweite hinter Josefine Fruchtmann (Yburg Steinbach), die den Diskus auf 28,48 Meter schleuderte und den Speer auf 36,23 Meter fliegen ließ.

Eine persönliche Bestweite im Kugelstoßen der U16 erzielte der Oberlenninger Alexander Doll mit 11,48 Metern, was ihm den dritten Platz einbrachte. mm

Anzeige