Lokalsport

Weiter im Strudel des Abstiegs

Fußball-Kreisliga Der TSV Jesingen rutscht in der A­­2­ ­weiter ab, der TVU kann sich mit einem Remis nicht wirklich befreien.

TSV-Trainer Stefan Haußmann blickt kritisch.Foto: Brändli
TSV-Trainer Stefan Haußmann blickt kritisch.Foto: Brändli

Kirchheim. Nach der 0:7-Pleite gegen die SPV 05 Nürtingen gerät der TSV Jesingen in immer größere Abstiegsgefahr in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2. Die Elf von den Lehenäckern trennt nur noch zwei Zähler vom ersten Abstiegsplatz. Einen ganz wichtigen Punkt holte der TV Unterlenningen beim TSV Grötzingen. Die Bühlelf steckt aber immer noch im Abstiegsstrudel, denn bis zum rettenden Ufer sind es sieben Punkte.

TSV Jesingen - SPV 05 Nürtingen 0:7 (0:3):

Die versteinerten Minen der beiden Jesinger Trainer Stefan Haußmann und Gaetano Caruana nach dem Schlusspfiff ließen nichts Gutes vermuten. Die Gäste waren in allen Belangen das eindeutig bessere Team, und so bitter es auch klingen mag: Der TSV Jesingen war mit der 0:7-Klatsche noch gut bedient. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigten die Gastgeber eine äußerst schwache Leistung. „Wir haben alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann“, meinte Trainer Haußmann. Vielleicht hätte die Partie einen anderen Verlauf genommen, wenn dem Jesinger Tiago Santos Araujo kurz vor der Halbzeitpause der 1:2-Anschlusstreffer gelungen wäre. Doch der Jesinger Stürmer schoss völlig frei vor dem Tor das Leder zwei Meter über die Querlatte (39.). Im Gegenzug gelang dann den Gästen durch einen kapitalen Abwehrfehler das 0:3. Im zweiten Durchgang waren die Jesinger fast 20 Minuten lang zwar das bessere Team, konnten sich aber in dieser Phase des Spiels trotzdem keine nennenswerten Torchancen erspielen. Nach dem vierten Nürtinger Tor fiel dann die Abwehr völlig auseinander, mit der Konsequenz, dass am Ende die Heimniederlage auch in dieser Höhe folgerichtig war. Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Nazifou Mamanzougou (4., 27., 41.), 0:4, 0:5, 0:6 Rafael Kolasinski (64., 73., 83.), 0:7 Mamanzougou (84.)

TSV Grötzingen - TV Unterlenningen 3:3 (2:0):

Der Grötzinger Abteilungsleiter Olav Sieber war nach dem Schlusspfiff sauer. Er beklagte die harte Gangart der Gäste: „Die haben unsere beiden besten Stürmer förmlich rausgetreten.“ Zunächst musste Tobias Fischer verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen, der vom Unterlenninger Christian Heinrich in der 35. Spielminute gefoult wurde und der dafür auch die Rote Karte sah. Kurz nach der Halbzeitpause konnte auch Alexander Murr nach einem rüden Foulspiel nicht mehr weiterspielen. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gastgeber bereits mit 2:0. Die Gäste zeigten aber trotz Unterzahl Moral und konnten einen zweimaligen Zwei-Tore-Rückstand ausgleichen. In den letzten Minuten gelang dem besten Unterlenninger Daniel ­Deuschle mit einem Doppelschlag innerhalb von nur einer Spielminute der etwas glückliche Ausgleichstreffer. Tore: 1:0, 2:0 Timo Bezirgianidis (24., 32.), 2:1 Kevin Rieke (56.), 3:1 Johannes Metzdorf (82.), 3:2, 3:3 Daniel ­Deuschle (88., 89.) kdl

Anzeige