Lokalsport

Weltmeisterschaften als gutes Pflaster

Vizetitel 2013 Bei Weltmeisterschaften hat Manuel Fumic stets Topleisten abgerufen. Den bislang größten Erfolg seiner Karriere erzielte der Kirchheimer 2013 bei der WM in Südafrika, als er mit gerade mal sieben Sekunden Rückstand auf den Schweizer Nino Schurter den Vizetitel holte. Davor hatte Fumic mit der Staffel Bronze gewonnen. Enttäuschung 2015 Dem fünften Platz im Jahr darauf im norwegischen Hafjell folgte im vergangenen September in Andorra der undankbare vierte Platz. Nach 1.30,44 Stunden hatten Fumic gerade einmal sieben Sekunden zur Bronzemedaille gefehlt – dementsprechend enttäuscht sah er bei der Zieleinfahrt (Foto links: Küstenbrück) aus.tb


Anzeige