Lokalsport

Wenig Spielraum für Experimente

Fußball Landesligist TSV Weilheim trifft morgen mit dünner Personaldecke auf den Bezirksliga-Spitzenreiter SC Geislingen.

Sein Einsatz ist fraglich: Emrah Polat (links) Foto: Ralf Just
Sein Einsatz ist fraglich: Emrah Polat (links) Foto: Ralf Just

Weilheim. Nur noch zwei Wochen Vorbereitung für die Landesligafußballer des TSV Weilheim bis zum Rückrundenstart. Am morgigen Samstag ab 13 Uhr bestreiten die Limburgstädter gegen den SC Geislingen bereits ihr fünftes Testspiel -für den Weilheimer Trainer Christopher Eisenhardt eine Begegnung mit Wettkampfcharakter: „Der SC Geislingen hat Landesliga-Niveau und wird uns einiges abverlangen. Das wird ein richtiger Vorgeschmack für den Rückrundenstart.“

Allerdings bleibt Eisenhardt in diesem Vorbereitungsspiel nicht viel Spielraum, um Neues auszuprobieren. Denn der Weilheimer Coach muss auf insgesamt neun Spieler verzichten. Ihm stehen also am Samstag gerade einmal dreizehn Akteure zur Verfügung.

Bereits im ersten Testspiel gegen den TSV Wendlingen hatte sich Tobias Heim einen Nasenbeinbruch zugezogen, Can Kanarya bekam im letzten Testspiel einen Schlag aufs Knie, und Lennart Zaglauer verabschiedete sich in den Urlaub. Tim Roos, Marc Kevin Theimer, Anastasios Ketseminidis, Roberto Forzano und Michael Heilemann fehlen schon seit längerer Zeit. Ein dickes Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Emrah Polat, der Anfang der Woche noch krank war. „Deshalb weiß ich noch nicht, ob es sinnvoll ist, ihn spielen zu lassen.“ Das macht die Sache nicht leichter. Trotz allem sieht der TSVW-Coach auch viel Positives: „Die Spieler, die zur Verfügung stehen, geben richtig Gas.“

Der kommende Gegner aus Geislingen ist auf dem besten Wege, in die Landesliga zurückzukehren. Nach dem Abschluss der Vorrunde steht der SC mit acht Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der Bezirksliga. kdl

Anzeige