Lokalsport

Wer das Relegationsturnier gewinnt, wird nicht sofort zum Oberligisten

Teilnehmer in der Sporthalle Esslingen-Weil am Samstag ab 13 Uhr sind die TG Nürtingen (Oberliga-Viertletzter), SSV 1845 Esslingen (Landesliga-Vizemeister Nord) und SG TTV Dettingen/TV Unterboihingen (Landesliga-Vizemeister Süd). Ab 13 Uhr werden die Spiele in folgender Reihenfolge ausgetragen (mit Unterbrechung nach jeder Partie): 1. Nürtingen – Esslingen 2. Nürtingen – SG Det./Unt. 3. Det./Unt. – Esslingen Ranking Sollten nach Spielende alle drei Mannschaften jeweils einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto haben, wird das Tabellen-Ranking nach folgenden Kriterien (wie in der Pflichtspielrunde) hergestellt: 1. Punkteanzahl 2. Anzahl der gew. Spiele 3. Satzquotient 4. Ballquotient Wartefrist Wer nach dem Esslinger Relegationsturnier Tabellenführer ist, wird nicht automatisch zum Oberligisten 2016/17, sondern muss sich bis zur offiziellen Bestätigung noch ein paar Wochen gedulden, denn jeder theoretisch denkbare Rückzug einer Mannschaft in den oberen Spielklassen kann Auswirkungen haben auf die Oberliga-Mannschaftseinteilung durch den Volley-Landesverband Württemberg (VLW) am 10. Mai. Tatsächlich sind in diesem Jahr aber keine oberligarelevanten Vereinsrückzüge zu erwarten, wie Landesspielwart Jürgen Schulz (Ravensburg) auf Teckboten-Anfrage erklärte. „Die Wahrscheinlichkeit, dass der Sieger des Esslinger Relegationsturnieres nicht in die Oberliga aufsteigt beziehungsweise dort verbleibt, ist sehr, sehr klein.“top

Anzeige