Lokalsport

Wer keinen Druck hat, macht ihn sich selbst

Kreisliga A Der Dettinger Vorsprung an der Spitze schmilzt auf vier Punkte. Der TSV Jesingen auf Erklärungssuche.

Auf Achterbahnfahrt: Jesingens Trainer Stefan Haußmann
Auf Achterbahnfahrt: Jesingens Trainer Stefan Haußmann

Kirchheim. Nach der Punkteteilung der SF Dettingen im Heimspiel gegen den TSV Oberboihingen schrumpft der Vorsprung an der Tabellenspitze auf vier Zähler. Der Tabellenzweite TSV Grafenberg nutzte den Dettinger Ausrutscher mit einem 7:2 gegen die TSV Oberensingen II, und macht sich damit weiterhin große Hoffnung auf den Direktaufstieg in die Bezirksliga. Eine überraschende 1:2-Heimniederlage gab es für den AC Catania Kirchheim gegen den SV Nabern. Die Elf vom oberen Wasen wahrte damit ihre minimalen Chancen auf den Klassenerhalt. Mit 1:6 kam der TSV Jesingen gegen den TV Unterlenningen böse unter die Räder. Beide Mannschaften stecken weiterhin mitten drin im Abstiegskampf. Ebenfalls weiter im Tabellenkeller befindet sich der TSV Weilheim II nach der völlig verdienten 1:4-Niederlage bei der SPV 05 Nürtingen.

Anzeige

 

SF Dettingen - TSV Oberboihingen 2:2 (0:1): „Das war ein Rückfall in alte Zeiten“, ärgerte sich Thomas Beller, der sportliche Leiter der SF Dettingen. In der ersten Halbzeit waren die Dettinger mit dem Kopf nicht recht bei der Sache und lagen völlig verdient mit 0:1 in Rückstand. „Dass die überraschende Heimniederlage des AC Catania vor Spielbeginn bekannt wurde, war mit ein Grund für die schwache Vorstellung“, meinte Beller. Nach einer lauten Halbzeitansprache von Spielertrainer Robin Jaksche wurde es im zweiten Spielabschnitt deutlich besser. Innerhalb von nur fünf Minuten drehten die Dettinger die Partie. In der Schlussphase kassierten die Gastgeber durch einen kapitalen Abwehrfehler noch den Ausgleich. „Über das ganze Spiel gesehen war es eine gerechte Punkteteilung“, meinte Beller. Tore: 0:1 Marco Ott (13.), 1:1 Tim Lämmle (58.), 2:1 Joachim Weber (60.), 2:2 Marek Kaluza (65.).

 

AC Catania Kirchheim - SV Nabern 1:2 (1:1): Es war nicht die Niederlage, die den Catania-Spielertrainer Michel Forzano mächtig ärgerte, sondern die Leistung seiner Spieler. „Nach sechs Siegen in Folge kannst du einmal verlieren, aber die Einstellung meiner Jungs war einfach schwach.“ Schon in der ersten Halbzeit konnte der Tabellendritte froh sein nicht bereits in Rückstand geraten zu sein. Zunächst rettete der Catania Keeper Giuseppe Spagnuolo mit einer tollen Parade nach einem Schuss von Markus Glück (29.). Kurze Zeit später hatte auch Tim Sternemann Pech als sein Schuss nur um Zentimeter das Tor verfehlte. (34.). Im zweiten Durchgang wurde das Spiel der Gastgeber noch schwächer und deshalb musste der AC-Trainer den Naberner Sieg neidlos anerkennen: „Wir haben verdient verloren.“ Tore: 0:1 Tim Sternemann (25.), 1:1 Benjamin Sigel (38.), 1:2 Marco Hiller (88.).

TSV Jesingen - TV Unterlenningen 1:6 (0:3): „Diese Niederlage kann ich einfach nicht erklären. Wir waren von der ersten Minute an chancenlos“, resümierte ein enttäuschter Jesinger Trainer Stefan Haußmann. Der Leistungsabfall seiner Spieler gegenüber den letzten Spielen war tatsächlich unerklärlich. Seit Wochen geht es in den Lehenäckern Auf und Ab. Mit der Darbietung vom Sonntag ist der Klassenerhalt für den TSV Jesingen fast schon undenkbar. Nach etwas über einer halben Stunde Spielzeit führten die Unterlenninger bereits mit 3:0 und sorgten damit schon frühzeitig für eine Vorentscheidung. „So hart es auch klingen mag: Der Sieg des TV Unterlenningen geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung“, sagte der Jesinger Übungsleiter. Tore: 0:1 Jonas Salcher (12.), 0:2 Kai Länge (30.), 0:3 Kevin Rieke (33.), 0:4 Daniel Deuschle (75.), 0:5 Timo Stümpflen (85.), 1:5 Veli Boz (87.) 0:6 Andi Bach (89.).

 

SPV 05 Nürtingen - TSV Weilheim II 4:1 (2:1): Die zweite Weilheimer Mannschaft hatte sich im Vorfeld im Abstiegsduell etwas mehr ausgerechnet. Nach nicht einmal einer Spielminute war der Matchplan schon auseinander gerissen. Die Gastgeber führten nach 45 Sekunden bereits mit 1:0. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Gäste fiel die Vorentscheidung kurz vor der Halbzeitpause. Nach dem erneuten Rückstand sah der Weilheimer Hannes Luber nach wiederholtem Foulspiel auch noch die Gelb-Rote Karte (42.). Im zweiten Spielabschnitt hatte die zweite Weilheimer Mannschaft nicht mehr viel entgegenzusetzen und musste sich am Ende völlig zurecht geschlagen geben. Tore: 1:0 Deniz Turan (1.), 1:1 Florian Bauer (29.), 2:1 Sanna Jatta (40.), 3:1, 4:1 Nazifou Mamanzougou.

 

TSV Grafenberg - TSV Oberensingen II 7:2 (4:0): Den größten Anteil am Grafenberger Sieg hatte zweifellos der vierfache Torschütze Frieder Geiger. Der Tabellenzweite sah nach dem ersten Durchgang wie der sichere Sieger aus, aber die zweite Oberensinger Mannschaft gab nie auf und verkürzte innerhalb von nur zwei Minuten auf 2:4. Die Begegnung hätte vielleicht einen anderen Verlauf genommen, wenn nicht der Grafenberger Torwart Michael Maisch mit einer tollen Parade einen weiteren Gegentreffer verhindert hätte. Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Frieder Geiger (8., 12., 30., 33.), 4:1 Lukas Lubik (47.), 4:2 Christopher Wiedmann (49.), 5:2 Janik Ahlgrimm (63.), 6:2, 7:2 Carmelo Sessa (77., 88.).

TSV Altdorf - FV 09 Nürtingen II 6:0 (1:0): Die Gastgeber waren in allen Belangen das bessere Team und hätten bei besserer Chancenauswertung sogar noch höher gewinnen können. Die zweite Nürtinger Mannschaft hatte nur eine Torchance durch einen Lattentreffer. Tore: 1:0 Felix Rambow (30.), 2:0, 3:0 Dennis Stutz (52., 60.), 4:0 Christian Müller (70.), 5:0 Luca Kleiß (78.), 6:0 Florian Jung (82.)

 

TSV Raidwangen - TSV Grötzingen 2:2 (2:0): Am Ende war es eine gerechte Punkteteilung für beide Mannschaften. Die Hausherren waren im ersten Spielabschnitt die bessere Mannschaft, die Gäste dafür nach dem Seitenwechsel. In einer spannenden Schlussphase hatten die Grötzinger sogar noch die besseren Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Tore: 1:0, 2:0 Pascal Müller (33., 43.), 2:1, 2:2 Michael Kegler (70., 80.).

 

TV Bempflingen - Spvgg Germania Schlaitdorf 1:1 (1:0): Es war ein glücklicher Punktgewinn für die Gäste. Der Ausgleichstreffer fiel erst zwei Minuten vor Schluss. Die Gastgeber verpassten trotz zahlreicher Torchancen einen dreifachen Punktgewinn. „Wir hätten vier oder gar fünf Tore schießen müssen“, meinte Bempflingens Abteilungsleiter Vladimir Plesa. Tore: 1:0 Felix Arendt (9.), 1:1 Tobias Bartels (88.).Klaus-Dieter Leib