Lokalsport

Wetterkapriolen auf der Alb

Fußball-Bezirksligist SGEH bangt um Austragung des Heimspiels gegen Faurndau

Die Wetter-Lotterie bringt womöglich keine Gewinner hervor: Für die am Sonntag geplante Bezirksliga-Partie zwischen der SGEH und dem FV Vorwärts Faurndau gilt die höchste ­Gefährdungsstufe.

Müssen Fußballer draußen bleiben? Ob am Sonntag im Hardtwaldstadion in Erkenbrechtsweiler gekickt werden kann, steht witterungsb
Müssen Fußballer draußen bleiben? Ob am Sonntag im Hardtwaldstadion in Erkenbrechtsweiler gekickt werden kann, steht witterungsbedingt noch nicht fest. Foto: Markus Brändli

Erkenbrechtsweiler. Für Himmelsbeobachter war die Berghalbinsel in den vergangenen Tagen ein Eldorado. Fast stündlich wechselte das Wetter im Bereich von Erkenbrechtsweiler und Hochwang. „Ich bin skeptisch, dass wir am Sonntag spielen können“, zeigt sich Trainer Georgios Karatailidis von den Schneefällen, Schneeschauern, dunklen Wolken, ausgiebigen Regenfällen und kurzen Trockenphasen beeindruckt.

Anzeige

Dabei würden die Kicker der Sportgemeinschaft trotz widriger Platzverhältnisse übermorgen liebend gerne spielen und dem 3:2-Thriller beim VfB Oberesslingen/Zell die nächste Jubelphase folgen lassen. „Wir wären auf jeden Fall bereit für das Spiel“, gibt sich Karatailidis kämpferisch. Gesperrt ist auf jeden Fall Kapitän Marc Weger (Gelb-Rot am vergangenen Sonntag), für ihn würde Marcel Gutbrod auf die Außenverteidiger-Position rücken.

Die Brisanz der Partie lässt sich leicht aus der Tabellensituation ableiten. Punktgleich sind die Kontrahenten (26 Zähler), zudem Tabellennachbarn. Nur per Sieg könnten die Fußballer von der Alb an den Gästen aus dem Filstal vorbeirücken.

Karatailidis bekommt Sorgenmienen beim Gedanken an einen möglichen Spielausfall. „Irgendwann müssen wir ja diese Partien nachholen, das wird alles sehr eng.“ Neu terminiert ist inzwischen die vor zwei Wochen ausgefallene Partie gegen Denkendorf. Diese Heimspiel steigt nun am Donnerstag, 17. März.

An der Ligaspitze ist der Schwächeanfall des FC Eislingen (zwei Pleiten in Folge) ein echter Spannungsbringer. Mit nur noch zwei Zählern Vorsprung auf den Neu-Zweiten TSV Deizisau gehen die Eislinger in die Begegnung beim abstiegsgefährdeten TSV Wendlingen. Dort wird am Sonntag erst gekickt, wenn das Gros der anderen Bezirksliga-Fußballer bereits zum gemütlichen Teil übergegangen sein dürfte. Der schwächelnden Spitzenreiter FC Eislingen (zwei Niederlagen in Folge) muss erst um 17 Uhr ran. Grund: Zuvor läuft in der Sportanlage Speck ein hochkarätiges ­D‑Junioren-Turnier. Unter anderem sind am Samstag und Sonntag die U13-Youngsters des FC Bayern München, 1. FC Köln, VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach in der Neckarstadt am Start.

Aufgrund des späteren Anpfiffs könnte somit der TSV Deizisau am Sonntagnachmittag sogar bis auf Weiteres die Ligaspitze übernehmen. Die Deizisauer bekommen es ab 15  Uhr mit dem TSV Denkendorf zu tun. Die Gastgeber sinnen nach einer Revanche für die 2:4-Hinspielpleite, dementsprechend nach einer Übernahme des ersten Tabellenplatzes.