Lokalsport

WFV-Pokal: Nur drei Bezirksklubs kommen weiter

Esslingen. Da waren‘s nur noch drei: Von den neun im Fußballverbandspokal angetretenen Mannschaften aus dem Bezirk Neckar/Fils haben nach dem EC Eislingen, der bereits am Freitag bekanntlich den TSV Weilheim ausgeschaltet hatte, nur noch der FC Heiningen (7:1 gegen Oberesslingen/Zell) und der TSV Bad Boll (3:1 gegen Waldstetten) die erste Hauptrunde überstanden.

Das nach dem TSV Weilheim, der bereits am Freitag nach 2:0-Führung noch 2:3 in Eislingen verloren hatte, spektakulärste Aus ereilte Neu-Oberligist Göppinger SV. Der Verbandsligameister verlor beim ehemaligen Klassenkameraden Normannia Gmünd 7:8 nach Elfmeterschießen. Ebenfalls raus sind der TSV Köngen (1:3 gegen Hofherrnweiler), der SC Geislingen (2:4 gegen Weilimdorf) und der FV 09 Nürtingen. Die „Nullneuner“ haderten bei ihrer 1:2-Pleite gegen Verbandsligist Essingen jedoch mit einem aus ihrer Sicht fragwürdigen Foulelfmeter, der den Essingern beim Stand von 0:1 zwölf Minuten vor Schluss zunächst den Ausgleich brachte, ehe ihnen kurz vor Schluss der Siegtreffer gelang.

Landesligavizemeister SV Ebersbach hatte ein Freilos, trifft in der zweiten Runde am übernächsten Mittwoch (10. August) auf die SF Dorfmerkingen. Der TSV Bad Boll gastiert beim Bezirksligisten FV Unterkochen, Weilheim-Bezwinger Eislingen erwartet die SG Bettringen, die völlig überraschend Oberligist Stuttgarter Kickers II mit 2:0 aus dem Wettbewerb warf. Der FC Heiningen genießt in der zweiten Runde ein Freilos.tb

Anzeige