Lokalsport

Wie halten Sie sich fit im neuen Jahr?

Passanten in der Kirchheimer Fußgängerzone erzählen über ihre persönlichen Sport-Pläne 2017

Judit Deutsch (22)

Zahnarzthelferin taucht unter

„Wegen meiner Schnapphüfte muss ich etwas tun. Fahrrad fahren ist mir zu langweilig, deshalb habe ich mich auf Empfehlung meines Arztes für Aquacycling entschieden – Fahrradfahren unter Wasser. Im Wernauer Hallenbad werde ich ab Februar an zehn Samstagen 30  bis 45 Minuten lang die Übung machen. Ansonsten habe ich keinen echten Bezug zu Sport. Übertragungen im Fernsehen schaue ich mir nicht an, Fitnessstudios sind mir zu teuer“.

Melanie Anfuso (32)

Schwangere verschiebt den Sport

„Ich bin schwanger und werde Ende Januar entbinden – daher ist an eine sportliche Betätigung bei mir nicht zu denken. Jedes Treppenhochsteigen kommt mir schon wie ein Marathonlauf vor. Nach der Geburt will ich versuchen, so schnell wie möglich wieder den früheren Fitnessstand zu erreichen. Außerdem gilt es, die Rückenmuskulatur aufzubauen. Gesundheitlich ist bei mir alles bestens, und das soll auch so bleiben. Im Übrigen wird es ein Mädchen. Ich freue mich drauf.“

Gerd Züge (66)

Ex-Lehrer will mehr aufs Rad

„Zu Sportaktivitäten hätten Sie besser meinen Kirchheimer Rentner- und früheren Lehrer-kollegen Fridolin Frey befragt: Der macht mit dem Fahrrad öfters mal eine 40-Kilometer-Tour. Ich fahre auch Rad, doch zu wenig. Zum Glück geht es mir gesundheitlich sehr gut. 1977 war das anders. Da musste ich zu einem Lungeneingriff in ein Stuttgarter Krankenhaus. Sieben Tage später wachte ich aus dem Koma auf. Mein Prozess gegen die Verantwortlichen blieb ohne Erfolg“.

Anzeige