Lokalsport

Wieder ein Spektakel im Hardtwald

SGEH schlägt Aufstiegskandidat Deizisau 5:3

Sie lassen einfach nicht locker: Mit einem 5:3 (3:1) gegen den TSV Deizisau haben die SGEH-Kicker gestern Abend nicht nur ihren Anhang erfreut, sondern unten im Täle auch den FC Frickenhausen.

Erkenbrechtsweiler. Der FCF (5:2 in Wendlingen) ist nach dem SGEH-Husarenritt wieder ein heißer Kandidat für den Relegationsplatz zwei, auch wenn der neue Zweite SGM T/T Göppingen in Altbach (4:1) ganze Arbeit leistete.

Anzeige

Für die SGEH ist die Relegation angesichts von zwölf Punkten Rückstand auf Göppingen zwar kein Thema mehr, doch das Sichern von Tabellenplatz sechs ist auch eine Hausnummer. „Das ist wirklich eine sehr, sehr gute Saison für uns“, lobte Sportgemeinsschaft-Abteilungsleiter Sven Laderer sein Team nach dem Spektakel gegen Deizisau.

Die Gastgeber boten den 100 Zuschauern, die bei Temperaturen von knapp über dem Nullpunkt Erwärmendes zu sehen bekamen, ein echtes Spektakel. Die Mannschaft von Georgios Karatailidis schoss nicht nur fünf Tore gegen ein so ambitioniertes Team wie den TSV Deizisau, sondern spielte zudem sehenswert auf. „Wir hatten eigentlich nur einen Hänger in der Partie“, bilanzierte Laderer, dies sei nach dem 4:1 gewesen. „Doch wir haben selbst nach dem 3:4 die Ruhe bewahrt und durch einen von Marco Parrotta sehr gut abgeschlossenen Konter acht Minuten vor Schluss für die Entscheidung gesorgt“, sagte der SGEH-Funktionär. Dabei hatte just der erfahrene Parrotta für einen weniger gelungenen Einstieg in die Partie gesorgt: In der 10. Spielminute schoss der Angreifer einen Foulelfmeter beim Satnd von 1:0 für Deizisau über das Tor. Doch diesen Tiefschlag steckten die Gastgeber erstaunlich gut weg, sie spielten unbeschwert auf und zwangen die Deizisauer zu vielen langen Bällen. So steht die Sportgemeinschaft nach diesem Spieltag in der Tabelle glänzend da. Mit 48 Punkten längst gesichert, halten Marc Weger und Co. auch den Lokalrivalen TSV Neckartailfingen (Tabellensiebter, einen Zähler weniger) in Schach. So lässt es sich aushalten auf der Alb, auch wenn mitten im Frühling das Thermometer kaum über null Grad anzeigt.rei

SGEH: Della Malva – M. Weger, Müller (70. D. Weger), Lenuzza, Gutbrod - Kamradek, Cobankara, Theimer, Oswald -– Parrotta, Attorre

TSV Deizisau: Eiberle – Lohmüller (46. Seyfried), Mozer (60. Stumpp), Ruoff, Widmaier, Kendel, Hafner, Selvi, Braun, Clauss, Siekermann

Schiedsrichter: Kolja Goedicke (Neckarhausen)

Tore: 0:1 Siekermann (6./FE), 1:1 Parrotta (18.), 2:1 Attorre (21.), 3:1 Theimer (40.), 4:1 Attorre (55.), 4:2 Braun (75.), 4:3 Stumpp (80.), 5:3 Parrotta (82.)

Gelbe Karten: Eiberle, Selvi, Kendel - Attorre, Oswald

Besondere Vorkomnisse: Parrotta schießt Foulelfmeter übers Tor (10.)

Zuschauer: 100