Lokalsport

Wieder wirbelt Williams

Basketball Die Knights gewinnen Partie in Baunach auch dank des erneut glänzend aufgelegten Jonathon Williams mit 79:68 und sichern Tabellenplatz drei ab.

Aus der Bahn: Jonathon Williams war von den Baunachern nicht zu stoppen. Mit 23 Punkten avancierte der Kirchheimer Power Forward
Aus der Bahn: Jonathon Williams war von den Baunachern nicht zu stoppen. Mit 23 Punkten avancierte der Kirchheimer Power Forward einmal mehr zum Sieggaranten. Foto: Tanja Spindler

Diese Worte waren in den vergangenen Wochen oft zu hören, wenn man über die Spiele der Kirchheim Knights sprach: Topscorer Jonathon Williams. Wieder einmal sorgte das Kraftpaket mit seiner dominanten Spielweise für einen Rittererfolg. 23 Zähler gingen auf das Konto von Williams, der seit Wochen mit überragenden Leistungen glänzt.

Unterstützung kam von Andi Kronhardt (20 Punkte) und Preston Medlin (elf Punkte und neun Assists). Medlin wurde dabei eine besondere Aufgabe zuteil. Kurzfristig fiel Aufbauspieler Carrington Love mit Leistenproblemen aus. Den Ersatz übernahm Medlin, der seine Fähigkeiten im Spielaufbau zeigte. Kontrolliert und ohne Nervosität dirigierte Medlin das Kirchheimer Spiel.

Auf Baunacher Seite fehlte Leon Kratzer. Dies ermöglichte den Kirchheimer Centern viele Freiräume, die zu Spielbeginn intensiv ausgenutzt wurden. Schnell gingen die Gäste in Führung und dominierten nach Belieben. Beim Zwischenstand von 22:10 ging es in die erste Viertelpause. Vor allem in der Offensive kamen die jungen Baunacher überhaupt nicht ins Spiel.

Doch die spielerische und körperliche Dominanz schien bei den Kirchheimern zu etwas Sorglosigkeit zu führen. Das Tempo und die Intensität wurden zusehends verschleppt, und die Young Pikes begannen immer wieder freie Würfe zu kreieren. Punkt für Punkt schmolz der Vorsprung der Ritter. Zur Halbzeit waren die Hausherren wieder in Schlagdistanz (37:32).

Zwar kehrten die Knights aufgeweckter aus den Kabinen zurück aufs Parkett, doch auch die Baunacher waren nun voll im Spiel und kämpften um jeden Ball. Kronhardt, Seth Hinrichs und Williams übernahmen nun Verantwortung und trugen das Ritterteam, dem nun das Fehlen von Love immer deutlicher ins Bewusstsein gerufen wurde. Für die Young Pikes trugen sich die Topscorer Aleksej Nikolic (15 Punkte), Arnoldas Kulboka (17) und Malik Müller (14) ins Punkteranking ein und verwandelten sehenswert.

Mit unverändertem Vorsprung ging es beim Stand von 62:57 in den Schlussabschnitt. Die Franken mussten nun dem hohen Tempo Tribut zollen und verloren mehr und mehr die Konzentration im Abschluss. Kirchheims Defensive fand nun besser ins Spiel und kontrollierte die Zone. Nur elf Zähler konnten die Gastgeber in den letzten zehn Spielminuten erzielen, während bei Kirchheim die Offensivmaschine zwar nicht ideal, aber doch ausreichend effizient punktete. Am Ende stand ein letztlich ungefährdeter 79:68-Sieg zu Buche.

„Wir haben heute sicher nicht unsere beste Leistung gezeigt, aber es war wichtig, dass wir hier konzentriert auftreten“, bilanzierte Kirchheims Trainer Michael Mai, „die beiden Punkte sind wichtig, und nun gilt die Konzentration dem kommenden Wochenende.“ Dann steht ein Heimspielwochenende auf dem Kirchheimer Plan. Freitags (Spielbeginn 20 Uhr) sind die Nürnberg Falcons zu Gast unter der Teck. Am Sonntag (Spielbeginn 17 Uhr) empfangen die Ritter die ETB Wohnbau Baskets. Beide Spiele finden in der Sporthalle Stadtmitte statt.cs

Anzeige