Lokalsport

Wiedersehen auf Kunstrasen

Neuauflage des Relegationsspiels TSV Weilheim II gegen TSV Ötlingen II

Nach dem Abbruch vom Samstag steigt heute die Neuauflage des Relegationsspiels um den Aufsteig in die Kreisliga A zwischen Weilheim und Ötlingen.

Emrah Polat am Samstag in der Ötlinger Zange: Heute treffen sich TSVW II und TSVÖ II erneut in Frickenhausen. Foto: Just
Emrah Polat am Samstag in der Ötlinger Zange: Heute treffen sich TSVW II und TSVÖ II erneut in Frickenhausen. Foto: Just

Kirchheim/Weilheim. Für den TSV Weilheim II entwickelt sich die Relegationsrunde zu einem kleinen Aufstiegsmarathon Richtung Kreisliga A. Dem Sechserpack gegen TSV Neckartailfingen II und dem wegen Gewitters abgebrochenen zweiten Spiel gegen TSV Ötlingen II vergangenen Samstag folgt am heutigen Mittwoch (19 Uhr in Frickenhausen) der dritte Anlauf.

Ist der erfolgreich, steht am Samstag in Wolfschlugen (17 Uhr) mit dem TV Unterlenningen die letzte Hürde im Weg. „Die Jungs sind heiß. Wir setzen auf unsere Stärken“, versichert Trainer Martin Geister. Allerdings muss er auf Paul Schrievers, der beim Torschuss gegen Ötlingen eine Zerrung im Oberschenkel erlitt, verzichten. Dogus Demirkaya schichtet im Betrieb. Für ihn könnte Landesliga-Crack Michele Latte nach langer Verletzungspause zunächst auf der Bank Platz nehmen – es würde Lattes (vor)letzter Einsatz im TSVW-Dress sein, bevor er zu Neu-Bezirksligist TSV Oberensingen wechselt.

Gespielt wird auf Kunstrasen, mit dem beide Mannschaften gleichermaßen vertraut sind. Bei Ötlingen fehlt Innenverteidiger Sebastian Karl, der sich seit Sonntag in einem länger geplanten Urlaub befindet. Torwart Timo Hohensteiner (Schulter ausgekugelt) wird erneut durch Dominik Babler ersetzt. Spielleiter Marco Geißler: „Wir haben großen Respekt vor dem Gegner. Aber wenn wir hinten kompakter stehen als am vergangenen Samstag, sehe ich unsere Chancen bei fünfzig zu fünfzig.“

Anzeige