Lokalsport

Wiege des Volkslaufs in Frickenhausen

Breitensport Im Jahr 1964 fand im Neuffener Tal die erste vom Verband organisierte Veranstaltung in Württemberg statt.

Frickenhausen. „Mit einer gewissen Berechtigung kann behauptet werden, dass der Breitensport in Württemberg erfunden wurde“, so die einleitenden Worte zur his- torischen Aufarbeitung des Breiten- und Freizeitsports von Manfred Schwinghammer im Buch „Zeitnahme - Württembergische Leichtathletik 1894-2000“.

Der Württembergische Leichtathletikverband (WLV) feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen und widmet sich in seinen Festschriften auch der Volkslauf- und Lauftreffbewegung. Dabei sticht ein besonders Fundstück ins Auge: ein Foto aus dem Archiv des WLV-Kreises Esslingen, das 1964 in Frickenhausen aufgenommen wurde. Ein Jahr zuvor war die Geburtsstunde des Volkslaufes mit einem Zwölf-Kilometer-Lauf in Bobingen (Bayern). 1964 organisierte dann der damalige WLV-Breitensportwart Harold Gähr in Frickenhausen den ersten Volkslauf in Württemberg.

Fast ununterbrochen stieg seitdem die Anzahl der Läufe und so wurden seit 1979 bei WLV-genehmigten Laufveranstaltungen in Württemberg insgesamt knapp 4,5 Millionen Volkslaufteilnehmer gezählt. Verstärkt wurde dieser Trend in den 70er-Jahren durch die Lauftreffs, die ebenfalls hier in der Region ihre frühe Blütezeit erlebten. Im Frühjahr 1975 wurden die ersten bundesweit für Aufmerksamkeit sorgenden Lauftreffs in Nellingen, Nürtingen und Tübingen gegründet, 1979 der in Kirchheim.pm

Anzeige