Lokalsport

Winterkrise abgewendet

Landesliga-Handballer der SG Lenningen bezwingen die HSG Rietheim- Weilheim 33:26

Im letzten Spiel des Jahres hat Handball-Landesligist SG Lenningen gepunktet: Sie gewannen das letzte Vorrundenspiel gegen die HSG Rietheim- Weilheim mit 33:26 (14:14) und verschafften sich damit ein wenig Luft im hinteren Tabellendrittel.

Trotz Trikotzupfer kann sich Lenningens Tobias Baumann hier durchsetzen. Foto: Genio Silviani
Trotz Trikotzupfer kann sich Lenningens Tobias Baumann hier durchsetzen. Foto: Genio Silviani

Lenningen. Eine Trotzreaktion war gefordert. Nicht nur, weil nach zuletzt schwachen Auftritten die Köpfe schon etwas tief hingen, sondern auch um das treue Lenninger Publikum im letzten Heimspiel wieder mit gutem Handball zu verwöhnen und nicht in einer Krise zu überwintern. Die Vorzeichen waren analog zu den vorigen Spielen: bis auf die noch Verletzten Max Bächle und Austen waren alle dabei.

Anzeige

Jedoch erwischten die Gäste aus dem Schwarzwald den besseren Start. Gegen die Kreisanspiele war die SG-Defensive chancenlos und nicht wach genug. So kam die HSG Rietheim-Weilheim in nahezu jedem Angriff zum Erfolg – obwohl der Lenninger Angriff auch zur Stelle war, zogen die Gäste davon. Beim 3:6 nach neun Minuten griff Trainer Markus Hornung zur Grünen Karte: Auszeit. Stabilisation in der Abwehr war nun gefordert. Doch es dauerte bis zu einem 5:10-Rückstand, ehe seine Worte fruchteten. Der Lenninger Defensivverbund arbeitete nun deutlich besser und Oliver Ringelspacher konnte nach langer Verletzung endlich wieder im Angriff sein Potenzial unter Beweis stellen. Auch Haid und Bächle waren treffsicher vom Rückraum aus und so kämpfte sich die SG Lenningen wieder bis zum 14:14-Halbzeit-Unentschieden heran.

Es lief im zweiten Durchgang. Trotz drei Zeitstrafen in den ersten sechs Minuten zog die SG auf 19:16 davon. Und nun waren die Lenninger Kämpen nicht mehr zu stoppen. Eine offensive Deckung gegen Bächle und Haid schaffte Platz für Baumann, Schweikert und Rieke, die immer wieder die Lücken im Vier-gegen-VierSpiel fanden. Eine starke Defensive und ein ebensolches Torhüterduo mit Reichle und Carrle, brachte die HSG Rietheim-Weilheim nun schier zur Verzweiflung. Trotz zweier Auszeiten binnen fünf Minuten von Gästetrainer Trinkner, konnte der Lenninger Motor nicht mehr gestoppt werden. Mit einer starken linken Seite zog die SG Tor um Tor davon. Zehn Minuten vor Schluss stand es 28:20 und das Spiel war entschieden. Eine wache Defensive mit einfachen Ballgewinnen und schnellen Toren von Renz und Ringelpacher zog den Gästen vollends den Zahn. Die letzten beiden Treffer von Storz und Huber waren nur noch Ergebniskosmetik für die Gäste.

So konnte sich die Lenninger Mannschaft nach überzeugender Teamleistung zu Recht von ihren Publikum feiern lassen. Sie zieht nun einigermaßen zufrieden in die vierwöchige Winterpause ein. Spielerisch weiter geht es am 16. Januar mit dem Auswärtsspiel beim TV Aixheim.rs

SG Lenningen: Carrle, Reichle – Dieterich, K. Ringelspacher (2), Rieke (8), Renz (2), Schmid, O. Ringelspacher (3), Schweikert (3), Baumann (4/2), Haid(4), Bächle (5), Pisch (2), L. Bächle HSG Rietheim-Weilheim: Hermle (5), Bauer (3), wetzel, Wenzler (7/4), Huber (2), Sauer, Schutzbach, Storz (8/1), Renz, Broschinski, Meßner, Volz

Zeitstrafen: 8:2

Siebenmeter: 3:8

Schiedsrichter: M. Strobel/S. Schaible (TV Pfalzgrafenweiler)