Lokalsport

„Wir haben uns selbst geschlagen“

Handball Die Frauen des TSV Weilheim verlieren das erste Spiel der neuen Bezirksligasaison mit 20:26.

Weilheim. Die Bezirksliga-Handballerinnen des TSV Weilheim haben den Saisonstart verpatzt. Im Heimspiel gegen die HSG Deizisau-Denkendorf II musste sich der TSV 20:26 geschlagen geben.

Dabei hatte die Mannschaft zu Beginn des Spiels die Marschroute des Weilheimer Trainerduos Klöhn/Kiriakidis gut umgesetzt und war 3:0 in Front gegangen. Die Gäste ließen sich allerdings nicht lange bitten und hatten beim 4:4 (12.) den Ausgleich hergestellt. Die Weilheimerinnen agierten fortan sowohl in der Abwehr als auch im Angriff nicht mehr konsequent genug, sodass Trainer Andreas Klöhn in der 13. Minute eine Auszeit nahm - ohne Erfolg: Beim 10:15 wurden die Seiten gewechselt. Mit neuer Motivation starteten die Spielerinnen des TSVW in die zweite Halbzeit und spielten sich immer wieder gute Chancen heraus, die allerdings ungenutzt blieben. Zu häufig landete der Ball in den Händen von HSG-Torhüterin Koch oder an den Wänden der Lindachsporthalle. „Wir haben uns heute selbst geschlagen. Gegen diese Mannschaft wäre ein Sieg möglich gewesen, wenn wir unsere Chancen genutzt hätten“, musste Andreas Klöhn als Fazit nach der Partie zugeben.

Chance zur Wiedergutmachung gibt es am kommenden Sonntag, wenn der TSVW beim TV Reichenbach II gastiert.mr

TSV Weilheim: B. Braun; Veith, Ulmer (5), Sigel, Attinger (5/1), Glaab, Moll (2), Chrobak (1), C. Braun, Reichle (3), Pflüger (3), Heid (1)

HSG Deizisau-Denkendorf II: Kromer, Koch, Schlotterbeck, Klotz (3/1), Cyron, Kosak, Schoffer (4), Nickel (3), Bachmann, Mizrahi (3), Heinisch (2), Brockel (2), Seifried (4/2), Schütte (5)

Anzeige