Lokalsport

„Wir müssen eben cool bleiben“

Der Calcio-Stürmer trifft am Sonntag auf Ex-Club TSV Weilheim

Vor zehn Monaten kickte er noch für den TSV Weilheim, am Sonntag trifft er auf seine Ex-Kollegen: Angreifer Fatih Özkahraman über die Wundertüte Calcio, die Verbandsliga und seine Zeit beim TSVW.

Fatih Özkahraman
Fatih Özkahraman

Fatih Özkahraman, nur noch einen Punkt Rückstand auf Landesliga-Spitzenreiter SV Ebersbach – steigt die Nervosität im Meisterschaftsrennen?

Anzeige

Fatih Özkahraman: Klar, die Anspannung nimmt zu. Wir wollen aufsteigen und ich bin zuversichtlich, dass wir unser Ziel erreichen – ganz einfach, weil wir eine starke Truppe haben. Jetzt müssen wir eben cool bleiben.

Calcio gilt ja als ein Verein mit hohem Unterhaltungswert. Immer wieder gibt es auch Querelen. Wie erleben Sie diese Situationen?

Özkahraman (lacht): „Stimmt, bei uns geht es bisweilen temperamentvoll zu. Wichtig ist aber, dass es ein Prinzip gibt: Wer nicht mitzieht, kann gehen. So wurde beispielsweise unser Kader in den vergangenen Monaten reduziert. Für den Teamgeist war das durchaus förderlich. Wir verstehen uns alle gut und spielen noch erfolgreicher.

Welchen Stellenwert hätte für Sie ein Verbandsliga-Aufstieg?

Özkahraman: Ich bin bald 27 Jahre, werde in diesem Jahr heiraten und weiß auch, dass der Verbandsliga-Fußball zeitintensiver würde. Aber rein aus sportlicher Sicht würde ich natürlich gerne noch einmal, wie damals beim FC Frickenhausen, in dieser Liga spielen. Ich denke in diesem Zusammenhang natürlich auch noch an meine Weilheimer Zeit und das Scheitern in der Relegation im vergangenen Jahr. Das war bitter.

Stichwort Weilheim: Noch Kontakt zu den ehemaligen Kollegen?

Özkahraman: Ja, „WhatsApp“ macht‘s möglich. So habe ich unter anderem noch Kontakt zu Ferdi Er, Emrah Polat und auch noch zu einigen anderen Spielern. Ich denke gerne an meine Weilheimer Zeit zurück. Trainer Alexander Hübbe habe ich auch in guter Erinnerung. Aber ich bin eben ein Fußballer, der gerne den Verein wechselt und möglichst oft etwas Neues ausprobieren möchte.

Wie beurteilen Sie die aktuelle Situation ihres Ex-Clubs TSVW als Tabellenvierter?

Özkahraman: Die Mannschaft gehört zu den besten Teams der Landesliga; sie glänzt durch mannschaftliche Geschlossenheit. Um jedoch Meister zu werden, fehlen sicherlich auf einigen Positionen noch hochkarätige Spieler. Allerdings finde ich den Weilheimer Weg richtig, vermehrt junge Spieler einzubauen. Deshalb dürfen die Erwartungen nicht zu hoch geschraubt werden.

Werden Sie bei Calcio bleiben?

Özkahraman: Aktuell gibt es keine Gespräche, weil wir ausschließlich auf unser Ziel, den Aufstieg, konzentriert sind. Im Mai wird es wohl erste Verhandlungen geben. Wenn wir aufsteigen, werden wohl viele bleiben. Das ist auch für mich eine Option.