Lokalsport

„Wir sind alle noch hungrig“

Jonathan Maier hat sich mit seinem starken Auftritt am Samstag gegen Hanau für eine tragende Rolle im bevorstehenden Saison-Endspurt beworben. Der Center der Knights kann mit dem bisherigen Saisonverlauf allerdings kaum zufrieden sein.

Gratuliere, Sie waren am Samstag in der Schlussphase einer der Auffälligsten in einer starken Kirchheimer Mannschaft. War das der Lohn für die schwierigen Wochen zuvor?

Jonathan Maier: So ein Spiel ist natürlich schön und gibt auch Selbstvertrauen. Es läuft nun mal nicht immer so wie gegen Hanau. Für mich ist Konstanz und die Leistung über die gesamte Saison hinweg deutlich wichtiger. Da muss ich ehrlich sein und eingestehen, dass ich vor der Saison etwas andere Erwartungen hatte.

Das klingt nach Enttäuschung.

Ich bin selbstkritisch genug und weiß, dass ich zu Beginn dieser Saison nicht die Leistung gebracht habe, die ich selbst erwartet habe. Das ist die Zeit, in der man sich das Vertrauen des Trainers erarbeiten muss, und da habe ich einfach zu viele Chancen ausgelassen. Wenn die Mannschaft irgendwann erfolgreich ist und funktioniert, wird es schwerer. Ich beklage mich aber nicht. Dass wir als Mannschaft in dieser Saison so erfolgreich sind, ist auch für mich persönlich eine tolle Erfahrung.

Das Spiel am Samstag war doch eigentlich die beste Bewerbung für mehr Einsatzzeit.

Man muss dabei aber sehen, dass das Spiel für uns unter außergewöhnlichen Bedingungen stattfand. Mit Jonathon Williams und Preston Medlin haben zwei wichtige Spieler gefehlt. John wird bis Samstag wieder zurückkehren, dann wird sich alles wieder einpendeln. Das Entscheidende ist der Erfolg der Mannschaft. Wenn wir gewinnen, ist alles gut.

Sie saßen die drei Spiele zuvor zwar auf der Bank, waren aber verletzt. Alles wieder gut?

Ja, inzwischen ist alles wieder gut. Ich habe mir im Spiel in Baunach bei einem Sturz auf den Rücken eine heftige Prellung zugezogen. Zuletzt ging es einigermaßen. Das Spiel gegen Nürnberg dagegen war eine Katastrophe. Da konnte ich kaum laufen.

War der Sieg gegen Hanau schon eine Vorentscheidung im Kampf ums Heimrecht in den Play-offs?

Er war enorm wichtig, aber die Spiele, die jetzt noch kommen, werden alle brutal schwer. Auch das Derby gegen Ehingen wird ein harter Kampf, da bin ich mir sicher. Alles andere sind Gegner in der Post-Season. Das sind Spiele, die so kurz vor den Play-offs keiner verlieren will. Da geht es darum, ein Signal zu senden, um eine klare Ansage an den Gegner. Oft wird das Saisonende mental zum Problem. Bei uns habe ich diesmal keine Sorgen. Wir sind alle noch hungrig.Bernd Köble

Anzeige