Lokalsport

„Wir spielen in Beuren auf Sieg“

Kreisliga B Der Ötlinger Trainer Benedetto Savoca gibt sich vor dem Gipfeltreffen in der Staffel 6 angriffslustig.

Beuren. Der elfte Spieltag der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6 steht ganz im Zeichen des Krachers im Beurener Lettenwäldle, wo der Tabellendritte und vor der Saison unter der Konkurrenz als Topfavorit gehandelte TSV Beuren auf Tabellenführer TSV Ötlingen trifft. Seit der herben 1:4-Auftaktniederlage bei der TG Kirchheim haben die Kurörtler nicht mehr verloren, sieben Siege und ein unglückliches Remis nach 2:0-Führung bei der SGOH II stehen dabei zu Buche. Darüber hinaus hat der TSVB zu Hause noch keinen einzigen Zähler abgegeben.

Just an diesen Strohhalm klammert sich Beurens Spielleiter Marcus Schur vor dem Duell mit dem Team der Stunde aus dem Rübholz. „Über den Daumen gepeilt würde ich unsere Chancen bei 45:55 ansiedeln. Aber sicherlich ist es schön, alle Spiele zu Hause in dieser Saison bisher gewonnen zu haben, denn diese Heimstärke müssen wir auch in die Waagschale werfen.“

Friede, Freude, Eierkuchen derweil im Lager der Ötlinger: Neun Auftritte, neun Siege, 50 Treffer - eine Bilanz, die sich sehen lassen kann und TSVÖ-Coach Benedetto Savoca, der gerne „von einer erarbeiteten Euphorie“ spricht, zu dem Schluss kommen lässt: „Wir fahren mit breiter Brust ins Lettenwäldle und werden alles dafür tun, dass diese Partie das Prädikat Topspiel auch verdient. Und wir werden nicht auf Remis, sondern auf Sieg spielen.“

Am ehesten vom Ausgang des Gipfeltreffens profitieren könnte die TG Kirchheim. Der Tabellenzweite dürfte mit Schlusslicht SGEH II trotz der schwierigen Personallage (siehe Seite 11) kaum Probleme bekommen.

Zwei Mannschaften aus dem erweiterten Verfolgerfeld indes kreuzen die Klingen, wenn übermorgen im Bergwald die SG Ohmden/Holzmaden II (5.) auf den TSV Notzingen (7.) trifft - nur der Sieger bleibt auf Tuchfühlung zur Spitzengruppe.

Der TSV Owen wird versuchen, seine Talfahrt bei der SGM Neuffen/Linsenhofen am Spadelsberg zu stoppen, während die SF Dettingen II als Tabellenvierter mit einem Heimsieg über den TSV Oberlenningen weiterhin die Granden der Liga ärgern kann. Leicht favorisiert geht der TSV Jesingen II gegen den SV Nabern ins Rennen.

Ob die Begegnung zwischen dem KSV Nürtingen und der SGM Reudern/Oberensingen überhaupt angepfiffen werden kann, hängt davon ab, ob der selbst auch noch verletzte KSV-Spielertrainer Fuat Sarikaya für Sonntag überhaupt elf Mann zusammenbekommt. Die immer schlimmer werdende Personalsituation hat den so furios gestarteten Wiedereinsteiger bereits von Platz eins auf Platz neun zurückfallen lassen.Klaus Schorr

Anzeige