Lokalsport

Wird da noch was draus?

Zum Bikepark am Schlossgmynasium

Wenn man durch die inzwischen fast baumlose Jesinger Halde läuft, trifft man hinter dem Schlossgymnasium auf ein umzäuntes Gelände und fragt sich, was diese mit Sträuchern bewachsenen Hügel darstellen. Nach langem Überlegen erinnert man sich daran, dass hier im November 2014 durch unsere Bürgermeisterin, Frau Matt-Heidecker, der historische Spatenstich zum Kirchheimer Bikepark stattfand. Das ganze Unternehmen erfolgte mit großer Unterstützung der Stadt Kirchheim, und natürlich wurden auch hier Steuermittel verwendet. Schließlich sind wir eine medial ausgezeichnete Fahrrad-Stadt, angeführt von Bürgermeister Günter Riemer, mit einem Stadtmarketing im Hintergrund.

Vielleicht aber hätten die Bürger, die mit ihren Steuergeldern diesen Park mitfinanziert haben, ein Recht, zu erfahren, was dort geschieht. Wie geht es denn weiter, liebe Stadt Kirchheim, liebe Gemeinderatsmitglieder, mit dem hoch gelobten Bikepark? Wird da noch was daraus aus diesem Sporttempel? Oder wollen wir in der Öffentlichkeit nicht mehr darüber diskutieren, die Bürger nicht mehr informieren. Macht aber auch nichts. Er verschwindet sowieso im Nirwana, so wie er sich jetzt in seiner mit Gräsern überwucherten Pracht darstellt.

Gert Carstens, Kirchheim

Anzeige