Lokalsport

Wundertüte SG verschafft sich Luft nach unten

Lenningen. Gut gefüllt war die Wundertüte der Lenninger Handballfrauen am Samstag. Mit einem eindrucksvollen 22:14 (11:7)-Heimsieg vor 80 Zuschauern über den SKV Unterensingen haben sich die Lenningerinnen Luft im Abstiegskampf der Bezirksliga verschafft.

Anzeige

Gegen das Team aus Unterensingen gelang der SG ein eindrucksvoller Start-Ziel-Sieg. Mit den wichtigen Punkten konnte die Tälessieben damit den Abstand zu den beiden letztplatzierten Mannschaften erhöhen und steht nun punktgleich mit dem TSV Weilheim auf einem Nichtabstiegsplatz. Vorteil SG: In den letzten beiden Spielen gegen Teams aus dem hinteren Tabellendrittel winken weitere Punkte.

Gegen Unterensingen zeigten die Lenningerinnen eine variable Spielweise, vor allem im Angriff. Larissa Blocher und Alicia Tegethoff nutzten die Lücken in der Gästeabwehr in Eins-gegen-Eins-Aktionen. Susi Schilling war aus dem Rückraum erfolgreich und Ann-Kathrin Schmid verwandelte die Strafwürfe sicher. Auch in der Defensive zeigte sich die SG trotz einiger kleinerer Schwächen gut postiert. Die schnell und beweglich spielenden Gäste wurden gut vor der Abwehr gehalten, sodass die dynamischen Angriffsbemühungen des SKV nur wenig Wirkung zeigten.

Ohne Einbruch in spielerischer und konditioneller Hinsicht, spielte die SG auch in der zweiten Halbzeit weiter. Zudem zeigten die Lenninger Frauen einige sehenswerte Aktionen – das Anspiel von Larissa Blocher an Alicia Tegethoff, die vom Kreis zum 19:12 traf, ebenso wie der saubere Pass von Sabrina Klein an Ann-Kathrin Schmid, die den Treffer zum 22:14-Endstand ebenfalls von der Kreisposition verwandelte.

Eine deutlich geschlossenere und engagiertere Leistung führte somit zum wichtigen und verdienten Sieg der SG. Darauf aufbauend können die Lenningerinnen in den beiden letzten Partien den Grundstein für ein weiteres Jahr Bezirksliga legen. Am übernächsten Samstag, 2. April, kommt es zum Derby gegen Kellerrivale TSV Weilheim.rs

SG Lenningen: Kullen, Fiegenbaum – Schmid (4/3), Dangel (3), Gratz, Ringelspacher (2), Tegethoff (5), Klein(1), Schilling (5), Reichle, Blocher (2)