Lokalsport

Wurf-Quartett zieht‘s nach Frickenhausen

Leichtathletik Im Kreis Ess- lingen haben viele Sportler den Verein gewechselt. Die Gesamtzahl bleibt in etwa auf dem Vorjahresniveau.

Kreis. Die Vereinswechsel innerhalb des Württembergischen Leichtathletikverbandes (WLV) zu Beginn der Saison 2020 bewegen sich mit 169 Wechseln auf dem Niveau des Vorjahres. Rund zehn Prozent der Wechsel (16) entfielen auf den mitgliederstärksten Leichtathletikkreis im Verbandsgebiet, Esslingen. Mit zehn Wechseln vollzog sich der Großteil zwischen den Kreisvereinen, der Rest wechselte von außerhalb in den Kreis oder andersherum.

Die Gründe, warum sich Athleten räumlich verändern, sind dabei ganz verschieden: Studium, soziales Umfeld, mannschaftliches Gefüge, Entwicklungspotenziale oder finanzielle Anreize. Es kommt aber auch immer wieder vor, dass Athleten ihren Trainern folgen, wenn diese zu einem anderen Verein wechseln.

Zurückgekehrt in den Leichtathletikkreis ist indes die deutsche U20-Dreisprung-Meisterin von 2017, Leonie Neumann (22), die zwei Jahre beim VfL Pfullingen trainierte, aber kaum Wettkämpfe bestritt. Sie startet wieder für ihren Heimatverein TV Nellingen.

Rätselraten in Nürtingen

Warum mit den Zwillingen Christos und Konstantinos Pindonis sowie Jarrell Ugwu und Alisa Pfindel gleich vier Wurf-Talente von der TG Nürtingen zum TSV Frickenhausen wechselten, gibt Rätsel auf. Anscheinend stimmte die „Chemie“ zwischen Vereins-Philosophie, Profi-Trainer Dimis Emmanouilidis und der Elternschaft nicht mehr. Da Emmanouilidis allerdings noch weitere Trainings-Engagements pflegt, unter anderem beim TSV Frickenhausen, fiel die Entscheidung zum Wechsel leicht. Ob jedoch die Nürtinger Haupt-Trainingsstätte „Neckerau“, wo Emmanouilidis mit seinen Schützlingen bis zu vier Mal die Woche trainiert, weiterhin als Trainingsstandort zur Verfügung stehen wird, ist fraglich. In zwei Wochen will die TG-Vereinsführung mit allen Beteiligten versuchen, die Angelegenheit zu einem versöhnlichen Ende zu bringen.

Der fünfte Neuzugang des TSV Frickenhausen ist die 24-jährige Speerwerferin Ioanna Emmanouilidou, die vom LAC Dessau kommt und eine Bestweite von 50,85 Metern aus dem Jahr 2013 mitbringt.

Verlassen hat die TG Nürtingen indes Urgestein Andreas Deuschle. Der deutsche M50-Meister im Kugelstoßen schloss sich dem LAC Essingen an.

Einen sportlichen Schub erhofft sich Mehrkämpferin Rebecca Bunz, die vom TSV Wendlingen zum Nachbarverein TSV Köngen gewechselt ist. Dies hat für die 16-Jährige gleich zwei Vorteile: Sie trainiert in Köngen unter Mehrkampf-Landestrainer Florian Bauder und hat mit der LG Filder-Mannschaft ein starkes Umfeld.

Der Trainer-Aspekt war auch für Melanie Steibl, die erst vor zwei Jahren vom TV Echterdingen zum SV Bonlanden gewechselt war, ausschlaggebend, nach Köngen zu gehen. Die 17-Jährige, die wegen einer Sprunggelenksverletzung die gesamte vergangene Saison abhaken musste und mittlerweile das Sport-Gymnasium in Stuttgart besucht, steht wieder voll im Training. Zudem bereichert Steibl bei der LG Filder ein U18-Mehrkampf- und Staffelteam, das auf nationaler Ebene um Titel mitkämpfen kann. Martin Moll

Anzeige