Lokalsport

Zackenbarsche schnappen sich den Pott

Fußball-Bezirkspokal Der TSV Neckartailfingen gewinnt das Finale in Kirchheim mit 3:1 gegen den FC Eislingen und schreibt damit Klubgeschichte. Von Reimund Elbe

Jubel, Trubel, Heiterkeit: Neckartailfingens Keeper Marcel Finsterbusch reckt den Bezirkspokal vor seinen bierseligen Kameraden
Jubel, Trubel, Heiterkeit: Neckartailfingens Keeper Marcel Finsterbusch reckt den Bezirkspokal vor seinen bierseligen Kameraden in den Kirchheimer Himmel. Foto: Mirko Lehnen

Es ist einer jener Tage, von denen Fußballer noch im hohen Alter erzählen werden - zumindest in der Neckartailfinger Ecke. Der 3:1-(2:1)-Sieg des TSV Neckartailfingen im Bezirkspokalfinale in Kirchheim über den Noch-Klassenrivalen FC Eislingen taugt definitiv für einen extragroßen Eintrag in die TSVN-Klubhistorie.

Anzeige

„Wir haben heute etwas ganz Besonderes erreicht“, jubilierte Coach Alberto Guillén am Pfingstsamstag an der Jesinger Allee nach dem erstmaligen Bezirkspokal-Triumph des einstigen Zweitamateurligisten. 1974 und 1978 waren die einst wegen ihrer auffällig gemusterten Trikots im lokalen Fußballjargon als „Zackenbarsche“ titulierten Kicker jeweils im Finale gescheitert. Für den Spanier Guillén war die anschließende Fiesta auf dem Platz auch eine kleine Familienfeier: Die Söhne Pablo und Leon gehörten zu jenen insgesamt 15 Kickern, die direkt auf dem Spielfeld für den Triumph geackert hatten.

Dass der neue Bezirkspokalsieger, Nachfolger des TSV Deizisau, vor wenigen Wochen im Halbfinale den überragenden Bezirksligameister SC Geislingen im Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb gekegelt hatte, machte die Sache so richtig rund.

Dabei bot die Partie im Kirchheimer Stadion neben einigem Leerlauf auch hochdramatische, aufregende Momente. Mitte der ersten Halbzeit sorgten gleich drei Tore binnen drei Minuten für Würze. Das 1:0 für die Neckartailfinger durch den ehemaligen Nürtinger Landesligaakteur Patrick Siegert retournierte der Ex-Oberligist durch Alperen Kidik prompt. Doch keine 70 Sekunden später folgte das 2:1 für den TSVN durch den starken Denis Köhler.

Turbulente Schlussminuten

Getoppt wurde dies allerdings in der Schlussphase. Mit dem letzten Aufbäumen erhielten die Eislinger vom ansonsten ausgezeichnet leitenden Unparteiischen Felix Prigan in der 90. Minute einen zweifelhaften Elfmeter zugesprochen. Eislingens Yunus Yilmaz war während des Vorbeilaufens an Neckartailfingens Tim Müller plötzlich spektakulär und im hohen Bogen darniedergefallen. Allerdings schoss FCE-Abwehrakteur Nicolas Schreiber den Ball beim folgenden Strafstoß TSVN-Keeper Finsterbusch direkt in die Arme - bitter für Bezirksliga-Absteiger FC Eislingen, der sich von der Spielanlage als das etwas überzeugendere Team präsentiert hatte. Eine Minute nach dem Elferflop sorgte auf der gegenüberliegenden Seite erneut Siegert bei einem Konter für das Schlussresultat.

„Elfmeter verschossen, im Gegenzug das entscheidende Gegentor kassiert, irgendwie symptomatisch für unsere Saison“, haderte Eislingens scheidender Trainer Luca Greco. Einer musste besonders getröstet werden. Der die Elfmeterniete produzierende FCE-Kapitän Schreiber erhielt noch Minuten nach Spielende aufmunterndes Schulterklopfen.

Ein Neckartailfinger Kicker hatte derweil andere Probleme. Mittelfeldakteur Robert Plachy befand sich zum Zeitpunkt der Pokalübergabe durch den Bezirksvorsitzenden Rainer Veit, im Kirchheimer Krankenhaus: Zur Behandlung seines in der 16. Minute erlittenen Nasenbeinbruchs - eine Verletzung mit bemerkenswerten Folgen für das Spiel: Ausgerechnet der für Plachy eingewechselte Patrick Siegert wurde mit zwei Treffern zum mitentscheidenden Faktor des Pokalfinales für die „Zackenbarsche“, die den Coup ausgiebig zu feiern wussten.

Spielstenogramm

TSV Neckartailfingen: Finsterbusch - Wenzelburger, Müller, Neumaier, Schneider - Nagel (84. L. Guillén), Wilhelm (57. Aktas), P. Guillén (63. Schellander), Plachy (16. Siegert) - Krasser, Köhler

FC Eislingen: Kretschmer - Arngold, Brenner, Söll, Schreiber - Kidik (57. Durna), Kasim, Nehir (54. Sanlialp), Egrlic (73. Fotarellis) - Bernecker, Yilmaz

Tore: 1:0 Siegert (23.), 1:1 Kidik (25.), 2:1 Köhler (26.), 3:1 Siegert (90.)

Schiedsrichter: Felix Prigan (Deizisau)

Zuschauer: 480

Besonderes Vorkommnis: Nicolas Schreiber (Eislingen) scheitert mit Strafstoß an Neckartailfingens Keeper Marcel Finsterbusch (90.)