Lokalsport

Zehn Treffer bei Nullneunern: Catania schießt den Vogel ab

Kreisliga A Der ACC klettert dank eines 10:2-Siegs in Nürtingen auf Platz zwei – Naberner bleiben wieder punktlos

Gleich scheppert‘s: Nürtingens Keeper Benedict Seidemann musste gegen Catania zehn Mal hinter sich greifen. Foto: Genio Silviani
Gleich scheppert‘s: Nürtingens Keeper Benedict Seidemann musste gegen Catania zehn Mal hinter sich greifen. Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Nach sechs Spieltagen in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2, setzt sich ein Führungsquintett ab. An der Spitze thront nach dem 4:1-Erfolg in Altdorf nach der Schlaitdorfer Niederlage in Oberboihingen als einziges noch verlustpunktfreies Team weiterhin der TSV Grafenberg. Der AC Catania Kirchheim, der beim 10:2-Auswärtserfolg in Nürtingen den Vogel abgeschossen hat, sprang somit auch auf Rang zwei. Die Sportfreunde aus Dettingen mühten sich bei der Oberensinger Zweitvertretung zum nächsten knappen Erfolg und finden mit 13 Punkten hinter Furore-Neuling Oberboihingen auf Rang fünf den Anschluss an die Spitze.

 

FV 09 Nürtingen II - AC Catania Kirchheim 2:10 (1:4): Die ersten 20 Minuten waren noch ausgeglichen, die Gastgeber verzeichneten sogar mehr Torabschlüsse. Doch dann schlugen die Catanesi innerhalb von fünf Minuten drei Mal eiskalt zu. „Das war der Genickbruch für uns. Die Kirchheimer traten danach wie eine Spitzenmannschaft auf und waren in der Offensive griffiger und effektiver als wir“, konstatierte Nürtingens Trainer Oliver Gaus. Nach dem 1:7 brachen auch die letzten Dämme der „Nullneuner“, und Dreifachschütze Carmelo Trumino konnte mit dem Schlusspfiff das Ergebnis noch zweistellig gestalten. Tore: 0:1 Carmelo Trumino (19.), 0:2 Daniele Attorre (20.), 0:3 Alessio Palmieri (24.), 0:4 Trumino (30.), 1:4 Carmelo Stuppia (32.), 1:5 Attorre (55.), 1:6 Benjamin Sigel (65.), 1:7 Armando Savini (66.), 1:8 Michel Forzano (70.), 1:9 Jonathan Willig (79.), 2:9 Sergen Coskun (82.), 2:10 Trumino (90.).

 

TSV Oberensingen II - SF Dettingen 1:2 (1:1): „Wir haben einfach mehr Fehler als Dettingen gemacht und waren schlicht zu grün hinter den Ohren, um einen Punkt zu ergattern“, analysierte TSVO-Coach Aygün Bozkurt nach der Partie enttäuscht. Die Gäste nutzten die Fehler der Oberensinger gnadenlos aus und hätten bei etlichen Konterchancen zum Ende hin noch den einen oder anderen Treffer mehr erzielen können. Der nächste, wenn auch wiederum knappe Dreier für die Jaksche-Elf war daher verdient. Tore: 0:1 Tino Jungblut (25.), 1:1 Mandou Kamara (30.), 1:2 Robin Spranz (48.).

 

TSV Weilheim II - TV Bempflingen 2:3 (1:1): Es zieht sich wie ein roter Faden durch die bisherige Saison der Weilheimer. „Vorne werden Großchancen en masse vergeben und hinten Gegentore durch zu viele leichtsinnig Ballverluste hergeschenkt“, klagte TSVW-Spielleiter Joachim Wiest. Ehe das 0:1 fiel, vergaben die Limburgstädter allein drei „Hundertprozentige“. In einem offenen Spiel kamen die Gastgeber zweimal zurück, mussten in der Schlussphase nach einer Roten Karte aber doch noch den K.o.-Schlag hinnehmen. „Das haben wir uns selbst eingebrockt“, so Wiest. Tore: 0:1 Max Schneller (30.), 1:1 Paul Schrievers (36.), 1:2 Robin Hiller (57.), 2:2 Schrievers (59.), 2:3 Lukas Schaude (88.). Rote Karten: Hannes Kober (85., TSVW), Pascal Stoll (90.+1, Bempflingen).

 

TSV Grötzingen - TSV Jesingen 2:3 (2:0): In einer turbulenten Partie feierte die Haußmann-Elf den ersehnten zweiten Saisonsieg. Zur Pause hatte es nach zwei Freistoß-Gegentreffern noch nicht danach ausgesehen. Doch die Jesinger Moral stimmte dieses Mal und wurde, auch durch spielerische Mittel verstärkt, mit drei Treffern noch belohnt. „Wir waren personell mit neun Ausfällen arg gebeutelt und haben kein gutes Heimspiel abgeliefert. Jesingen hatte fußballerisch einfach mehr zu bieten heute“, sagte Grötzingens Spielleiter Olav Sieber hinterher. Tore: 1:0 Manuel Hauser (10.), 2:0 Daniel Schmidt (42.), 2:1, 2:2 Robert Lukowski (51., 65.), 2:3 Tiago Santos-Araujo (85.).

 

TV Unterlenningen - SV Nabern 4:0 (1:0): Die Naberner Krise hält weiter an, die Elf von Trainer Maurizio Mantineo muss weiter auf den ersten Punktgewinn der Saison warten. „Bis zum 3:0 war es irgendwie ein enges und komisches Spiel, danach war der Drops gelutscht“, freute sich TVU-Abteilungsleiter Marc Schmohl über einen Big-Point und das erste „Zu-Null-Spiel“ der Saison. Wer weiß, wie die Partie gelaufen wäre, wenn Ismael Kisa den Elfmeter für Nabern beim Stande von 0:2 verwandelt hätte. Unterm Strich stand am Ende ein auch in der Höhe verdienter Derby-Sieg für die Gastgeber, der für noch mehr Sorgen am Oberen Wasen sorgen wird. Tore: 1:0 Kevin Rieke (6.), 2:0 Julian Deuschle (51.), 3:0 Sascha Gökeler (62.), 4:0 Daniel Deuschle (65.).

 

TSV Altdorf - TSV Grafenberg 1:4 (0:1): In einer noch ausgeglichenen ersten Spielhälfte bot sich Altdorfs Felix Rambow kurz vor dem Pausenpfiff die große Ausgleichschance, doch er scheiterte freistehend. Nach dem Seitenwechsel wurde der Primus seiner Favoritenrolle dann mehr und mehr gerecht. Mit dem 3:0 nach rund einer Stunde war die Messe dann gelesen. Tore: 0:1, 0:2 Frieder Geiger (15., 46.), 0:3 Philipp Dennenmoser (65.), 1:3 Dennis Stutz (83., Foulelfmeter), 1:4 Janik Ahlgrimm (90.+3).

 

TSV Oberboihingen - Spvgg Germania Schlaitdorf 2:1 (1:0): Der Heimsieg des ambitionierten Aufsteigers geriet erst in der Schlussphase, als der Anschlusstreffer für die bis dato ungeschlagenen Schlaitdorfer in Überzahl gefallen war, nochmals kurz in Gefahr. „Es war ein gutes Kreisliga-Niveau mit einem verdienten Sieg.“, befand Oberboihingens Spielbeobachter Adrian Konopka. Tore: 1:0 Pascal Sprenger (21.), 2:0 Ousman Saidy (53., Foulelfmeter), 2:1 Tobias Bartels (87.). Rote Karte: Alexander Ehrlich (68., Oberboihingen).Walter Rau

Anzeige