Lokalsport

Zeitenhatz im Freibad

Schwimmen Der VfL Kirchheim erwartet am Wochenende über 500 Teilnehmer bei der 14. Auflage des Sprinter-Cups, der über die Landesgrenzen hinaus seine Anziehungskraft hat.

Fest in Händen der Schwimmer wird am Wochenende das Kirchheimer Freibad sein. Foto: Markus Brändli
Fest in Händen der Schwimmer wird am Wochenende das Kirchheimer Freibad sein. Foto: Markus Brändli

Spitzensport im Nachwuchsbereich gibt es am Samstag und Sonntag bereits zum 14. Mal beim Sprinter-Cup im Kirchheimer Freibad. Dabei kämpfen über 500 Schwimmer und Schwimmerinnen bei 2 354 Starts im Alter ab acht Jahren das ganze Wochenende lang um Platzierungen, Urkunden und Pokale.

Das traditionsbehaftete Event hat sich über die Jahre fest im Wettkampfkalender des baden-württembergischen Schwimmverbandes etabliert. Selbst Vereine aus anderen Verbänden, wie zum Beispiel die Schwimmer der SSG Saar Max Ritter, schicken 13 ihrer zahlreichen Nachwuchstalente zum Kräftemessen nach Kirchheim.

Dabei gilt es für die rund 50 Helfer der Schwimmabteilung, Schwerstarbeit zu verrichten, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Das Team um die Organisationschefs Susi Schütze und Manuel Gonser hatte sechs Monate im Voraus mit der Planung begonnen, damit am Wochenende nichts schiefgeht. „Wir sind sehr stolz darauf, bei unserer Abteilungsgröße zwei so hochkarätige Veranstaltungen durchführen zu können“, lobt Abteilungsleiterin Sylvia Helstab. Der VfL ist neben dem leistungssportorientierten Sprinter-Cup auch Gastgeber des Breitensportevents Swim and Run am 2. September. Helstab: Ohne eine gut eingespielte Truppe würde so etwas nie funktionieren.“

Dazu macht man sich aufseiten des VfL Hoffnungen auf einige gute Platzierungen oder sogar Podestplätze. Beste Chancen bestehen dabei für Carina Klaiber (Jahrgang 19994), die ihre Stärken auf den Bruststrecken sieht. Auch Lea Mlynek (99) könnte über 200 Meter Freistil und 100 Meter Brust zuschlagen sowie Paul Haug, der über Freistil, Rücken und Delphin antritt. Louis-Victor Schäfer (1997) gehört zwar auch mit zu den Favoriten, aber vor allem in den höheren Altersklassen ist die Konkurrenz eng beisammen.

Sportlicher Höhepunkt wird sicherlich das Bruderduell zwischen Viktor und Alexander Knysch. Beides sind Kirchheimer Eigengewächse, wobei Viktor zwischenzeitlich für den SSV Ulm antritt. Vor allem auf den Freistilstrecken weisen sie eine der schnellsten Meldezeiten auf. Für Spannung wird gesorgt sein, zumal mit dem Dettinger Lukas Helbing, der zwar für den TSV Bernhausen gemeldet ist, zurzeit aber in den USA studiert und trainiert, ein echter Spitzenschwimmer mit von der Partie sein wird.gs

Becken wird gesperrt

Für den Wettkampf wird das Schwimmerbecken am Samstag von 12 Uhr bis 18 Uhr und am Sonntag von 8.30 Uhr bis 18 gesperrt sein.

Anzeige