Lokalsport

Ziemlich beste Freunde kämpfen ums Landesligaticket

Fußball Für Max Pradler und Michele Latte bringt der Relegations-Hit zwischen Köngen und Oberensingen ein Wiedersehen.

Kirchheim. Sie gingen zusammen in der Kindergarten, waren in der Grundschule jahrelang Nebensitzer und kickten später in diversen Jugendmannschaften zusammen. Am morgigen Sonntag haben Max Pradler (26) und Michele Latte (27) allerdings keine Zeit für sentimentale Rückblicke - sie wollen selbst Geschichte schreiben.

Die beiden Offensivkräfte könnten beim lokalen Relegations-Hit zwischen Bezirksliga-Vize TSV Oberensingen (mit Latte) und dem Landesliga-Viertletzten TSV Köngen (mit Pradler) sogar zu Schlüsselfiguren werden.

„Wir haben uns in den letzten Jahren etwas aus den Augen verloren“, sagt Michele Latte, dessen Familie in Kirchheim einst Pächter der VfL-Stadiongaststätte war. Unweit davon wuchs Max Pradler auf, mit dem sich der junge Michele oft nach er Schule zum Kicken traf. Im selben Trikot liefen Latte und Pradler seit der B-Junioren-Zeit allerdings nie wieder auf.

Das wird morgen ab 15 Uhr im Stadion der Wernauer Sportfreunde nicht anders sein. Der Dimension der Partie sind sich die beiden nicht nur wegen des speziellen Lokalkolorits bewusst. „Wir wissen im Team alle, dass wir Oberensingen mit einem Sieg erstmals nach 44 Jahren wieder in den überregionalen Fußball bringen können“, betont der in Notzingen wohnende TSVO-Angreifer. Mut mache dem Bezirksligisten, dass sowohl die erste Relegationsrunde (3:1 gegen Türkspor Stuttgart) als auch die zweite (3:1 gegen Türk Spor Neu-Ulm) glatt absolviert wurde.

Pradler und Kollegen hatten derweil noch daran zu knabbern, dass nur ein Tor am letzten Landesliga-Spieltag zum direkten Klassenerhalt fehlte. „Danach waren wir schon noch deprimiert, doch jetzt sind alle heiß auf das Spiel gegen Oberensingen.“

Aus beiden Orten dürfte sich morgen eine Völkerwanderung in Gang setzen - in Köngen sogar im wahrsten Sinn des Wortes. Über 300 Schlachtenbummler wollen nach Wernau wandern. In Oberensingen ist die Begeisterung kaum geringer. „Sie ist förmlich zu greifen“, sagt Michele Latte, in dessen Team mit Ferdi Er und Fatih Özkahraman weitere in der Teckregion bestens bekannte Akteure stehen. „Gerade für Ferdi mit seinen 37 Jahren wäre der Aufstieg natürlich ein Traum“, weiß Latte.

Bei den Köngenern speist sich die Zuversicht vor allen Dingen aus der krassen Formsteigerung im Laufe der Rückrunde. „Fünf Wochen vor Ende der Punktrunde waren wir quasi schon abgestiegen, deshalb wissen wir es zu schätzen, dass wir nun noch durch die Relegation die Chance zum Klassenerhalt bekommen“, erklärt Pradler.

Derweil laufen bei den Organisatoren die Vorbereitungen für den Knüller auf Hochtouren. Dass mehr als 1 000 Zuschauer zum Showdown kommen, gilt als wahrscheinlich. Freibadtemperaturen werden zudem morgen nicht erwartet - was die Parkplatzsituation rund um das Stadion, das ans Freibad angrenzt, drastisch verbessern würde.Reimund Elbe

Anzeige