Lokalsport

Zittern bis zum Abpfiff

Weilheimer siegen 1:0 dank Mike Tausch

Freude unter der Limburg: Der TSV Weilheim ist und bleibt eine Spitzenmannschaft der Landesliga-Staffel 2. Auch die Hürde TSGV Waldstetten wurde gestern genommen – nicht mit Glanz und Gloria, aber unter viel Applaus der mitgereisten Fans.

Spielplan

Waldstetten. Die Ergebnisse sind zwar knapp, aber der TSV Weilheim bleibt auf der Erfolgsspur: Beim TSGV Waldstetten feierten die Limburgstädter den zweiten 1:0 (1:0)-Sieg in Folge. Das goldene Tor, das auch den Sprung an die Tabellenspitze ermöglichte, erzielte Mike Tausch (siehe auch Landesliga-Szene).

Anzeige

Dass die Aufgabe gegen einen defensiv starken Gegner nicht einfach werden wird, war Alexander Hübbe vor der Partie klar. Deshalb wollte der Weilheimer Trainer die Gastgeber von Beginn an unter Druck setzen lassen. Die Offensivtaktik schien nach nicht einmal einer Spielminute fast aufzugehen, aber Lukasz Majowski schoss knapp am Waldstettener Tor vorbei. Auch in den darauffolgenden Minuten waren die Gäste das bessere Team, konnten sich aber gegen eine dicht gestaffelte Waldstettener Abwehr kaum durchsetzen.

Nach der starken Anfangsphase der Gäste kamen die Hausherren besser ins Spiel und hätten durch einen Heber von Patrick Stöppler, der knapp am Tor vorbei ging, fast das Führungstor erzielt (14.). Es entwickelte sich in der Folgezeit ein abwechslungsreiches Spiel mit wenigen Torraumszenen auf beiden Seiten. Als keiner der knapp 150 Zuschauer damit mehr rechnete, gelang dem TSV Weilheim der Führungstreffer. Nach einer schönen Vorarbeit von Andre Kirks kam Yücel Uluköyli frei zum Schuss, der aber von einem Abwehrbein abgeblockt wurde. Doch per Nachschuss schob Mike Tausch das Leder überlegt aus 14 Metern zur 1:0-Führung in die Maschen (37.).

Pech für die Waldstettener: Sie wurden in dieser Szene gleich zweimal bestraft. Zum einen lagen sie in Rückstand und zum anderen musste ihr Torwart Bernd Stegmaier wegen einer klaffenden Platzwunde – die im Krankenhaus genäht werden musste – ausgewechselt werden.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Weilheimer mit einem zweiten Treffer für die mögliche Vorentscheidung zu sorgen, aber wie schon im ersten Durchgang gab es kaum gute Einschussmöglichkeiten. Erst in der Schlussphase, als die Gastgeber ihre Defensive etwas lockerten, hätten die Limburgstädter durch Mike Tausch (76.) und André Kriks (81.), die beide alleine auf das Waldstettener Tor zustürmten, für die Entscheidung sorgen können. Beide Angreifer vergaben aber die guten Torchancen, und so mussten die Weilheimer bis zum Schlusspfiff um den knappen Erfolg bangen.

Die Gastgeber hatten bei zwei Weitschüssen von Hans Jörg Sawatzki (84., 88.) noch Möglichkeiten zum 1:1-Ausgleich, aber beide Male parierte Keeper Phillip Uttikal. Am Ende feierte die Elf von Trainer Alexander Hübbe einen glanzlosen 1:0-Erfolg. „Eigentlich hätte die Begegnung keinen Sieger verdient gehabt, aber der TSV Weilheim war unter dem Strich die clevere Mannschaft und hat deshalb auch nicht unverdient gewonnen“, kommentierte Waldstettens Abteilungsleiter Klaus Schmid. Auch Günter Friess, Sportlicher Leiter des TSVW, war nicht komplett mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben es verpasst, nach der 1:0-Führung nachzulegen.“ Nach der etwas überraschenden 0:1-Heimniederlage des SV Ebersbach gegen den SC Geislingen gelang dem TSV Weilheim durch diesen knappen Sieg der Sprung an die Tabellenspitze.me