Lokalsport

Zittern bis zum Schluss

Weilheims Landesliga-Frauen machen erst kurz vor dem Abpfiff alles klar

Im gestrigen Spiel gegen die TGV Dürrenzimmern mussten die Landesliga-Fußballerinnen des TSV Weilheim bis kurz vor Ende zittern. Zwei Treffer kurz vor Schluss führten zum am Ende noch deutlichen 4:1-Heimerfolg.

Erleichterung nach dem Ausgleich: Madeleine Walter (rechts) lässt sich nach dem Weilheimer Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 fe
Erleichterung nach dem Ausgleich: Madeleine Walter (rechts) lässt sich nach dem Weilheimer Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 feiern. Danach traf der TSV gegen die Gäste aus Dürrenzimmern noch drei Mal.Foto: Markus Brändli

Weilheim. Die Gastgeberinnen waren gedanklich noch gar nicht im Spiel, da stand es bereits 0:1. Bereits in der ersten Minute gelang dem Tabellenvierten aus Dürrenzimmern die blitzschnelle Führung. Wachgerüttelt von diesem ersten Schreck, sorgte der TSV Weilheim danach für Druck und wurde dafür auch belohnt: Madeleine Walter gelang nach einem Alleingang durch die gegnerische Hälfte das wichtige Tor zum 1:1-Ausgleich. Von nun an war es ein völlig ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften hatten Chancen, um in Führung zu gehen, doch keiner Seite wollte der entscheidende Treffer gelingen.

Anzeige

Mit dem Unentschieden ging es auch in die Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Weilheimerinnen die dominierende Mannschaft, der es mehrfach gelang, gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Doch der Führungstreffer wollte trotz zahlreicher Chancen auf Weilheimer Seite nicht fallen. Nach einem Foul an Nadine Enoch war es dann die Gefoulte selbst, die den fälligen Freistoß aus 25 Metern präzise und unhaltbar für die gegnerische Torfrau unter die Latte hämmerte.

Dies war allerdings der Weckruf für die Gäste, die nun das Tempo erhöhten und deutlich aggressiver zu Werke gingen. Ein Lattentreffer der TGV war ein erster Warnschuss an die Gastgeberinnen. Der Tabellenvierte haderte jetzt zunehmend mit vergebenen Chancen, während die Weilheimerinnen nun auch wieder vermehrt zu Gelegenheiten kamen. Doch erst in der Schlussphase gelang Sara Hauschild mit dem Fuß und Jessica Fichtner in der Nachspielzeit per Kopf die endgültige Entscheidung zum 4:1. Beide Treffer fielen jeweils nach Eckbällen von Nadine Enoch. Das nächste Spiel der Weilheimer Frauen nach Ostern findet am 3. April statt. Dann empfängt der Tabellenletzte VfB Obertürkheim 2 die Limburgstädterinnen.nb

TSV Weilheim: Darra – Bizer, Grill, Richter – Lernhart, Prunkl (Lanz (Öffinger)), Fichtner, Walter (Kitsch), Haug – Ayadi (Hauschild), Enoch

Schiedsrichter: Massimo Parrilla