Lokalsport

Zittern übers Rundenende hinaus

Basketball Die mit Ex-Jesingerinnen bestückte Oberliga-Mannschaft der TG Nürtingen muss um den Ligaverbleib bangen.

Weinstadt. In ihrem letzten Saison-Ligaspiel setzte es für die Nürtinger Oberliga-Basketballerinnen die vierte Niederlage in Folge. Beim Tabellendritten SG Weinstadt hagelte es eine 47:59-Niederlage für die mit ehemaligen Jesinger Oberliga-Spielerinnen durchsetzte Mannschaft.

Anzeige

Durch diese Niederlage haben die Nürtinger Oberliga-Damen auch das minimale Saisonziel verpasst. Anstatt SB Heidenheim, Vizemeister des Bezirks 4, ist in der Relegation nun der Landesliga-Vizemeister des Bezirks 3, die BG Tamm/Bietigheim, Gegner. Der schwierigere Kontrahent.

Die Damen aus der Hölderlinstadt kamen gut in die Partie und führten nach dem ersten Viertel 18:13. Im zweiten Spielabschnitt zeigten sich die Gäste weiter ebenbürtig und bauten ihren Vorsprung sogar noch aus (32:26).

Nach der Pause wollte der Nürtinger Motor nicht mehr auf Touren kommen. Den TG-Spielerinnen bereitete die Umstellung der SG auf eine Zonenverteidigung größere Probleme. Nürtingen versuchte es häufiger mit Würfen aus der Distanz. Allerdings ließ die Trefferquote deutlich zu wünschen übrig. Das Spiel drehte sich: Nach drei Vierteln führte Weinstadt 43:38.

Das große Aufbäumen des Tabellendrittletzten blieb auch im Schlussabschnitt aus. Weinstadt hielt das Tempo hoch, die Nürtingerinnen hingegen wirkten müde. Nun machte sich der größere Spielerinnenkader der Gastgeberinnen bemerkbar.

Auf Seiten der Gäste hatten die Schlüsselspielerinnen Nora Müllner, Daniela Fischer und Lisa Reichmuth schon deutlich mehr Minuten in den Beinen als die Stützen und Leistungsträgerinnen auf der Gegenseite. Somit wuchs der TG-Rückstand kontinuierlich an.

Als der Tabellendritte zwei Zeigerumdrehungen vor dem Ende erstmals mit einem zweistelligen Vorsprung (53:43) in Führung ging, war der Gäste-Widerstand komplett gebrochen. „Wir haben das Spiel unter den Körben verloren. Weinstadt wollte den Sieg offensichtlich mehr als wir. Bei uns hat der große Kampfgeist gefehlt. Nicht jede Spielerin hat alles gegeben“, fiel das Resümee von TG-Trainer Jörg Fischer aus. In den nächsten beiden Wochen gilt es nun, sich intensiv auf die Relegation vorzubereiten, um festgestellte Schwächen zu korrigieren.jöf

so spielten sie

TG Nürtingen: Attinger (4), Diez, D. Fischer (11), K. Fischer (8), Mauthe, Müllner (8), Reichmuth (14), Salkowski (1).