Lokalsport

Zittersieg im letzten Auswärtsspiel

Handball-Bezirksliga: TSVO-Frauen mit 23:22

Sieg im letzten Auswärtsspiel für die Bezirksliga-Handballerinnen des TSV Owen. Bei der SG Esslingen gelang dem Team des scheidenden Trainers Johannes Martin, dessen Nachfolger mittlerweile feststeht, ein 23:22 (13:10)-Erfolg.

Esslingen. Der stark dezimierte und angeschlagene Owener Kader wurde durch Annika Hofmann verstärkt, die nach ihrem Wechsel während der Saison erstmals für den TSVO auflief. Die Partie startete ausgeglichen. Zunächst legten die Gastgeberinnen immer vor, der TSV zog stets nach. Durch die Manndeckung von Christine Waalkens geriet das Angriffsspiel des TSVO zunehmend ins Stocken. So konnte sich bis zur 25. Minute keine Mannschaft absetzen, das Spiel war beim Stand von 10:10 immer noch ausgeglichen. Auf beiden Seiten war die Chancenverwertung eher dürftig, sodass auch die technischen Fehler auf beiden Seiten selten in Tore umgemünzt werden konnten. Kurz vor der Halbzeit gelang es den Teckstädterinnen erstmals, sich mit drei Toren in Folge auf 13:10 abzusetzen, was auch den Halbzeitstand bedeutete.

Anzeige

Den besseren Start in Halbzeit zwei erwischten die Owenerinnen. Durch drei Tore in Folge konnte der Vorsprung bis zum 16:10 ausgebaut werden. Bis zum 20:15 (49.) hielten die Owenerinnen ihren Vorsprung.

Doch wer dachte, der Sieg sei bereits in trockenen Tüchern, irrte sich gewaltig. Die SG Esslingen wollte dieses Spiel nicht kampflos abgeben. In dieser Phase konnte auf Owener Seite lediglich Christine Waalkens, mit insgesamt acht Treffern beste Werferin der Partie, überzeugen. Die Teckstädterinnen hatten in der Abwehr vor allem mit den Kreisanspielen der SG große Probleme, sodass die Gastgeberinnen über ein 18:21 (58.) kurz vor Ende der Partie zum 22:22 ausgleichen konnten.

In einer hektischen Schlussphase bekamen die Owenerinnen 45 Sekunden vor Schluss einen Siebenmeter zugesprochen. Anni Baumann übernahm die Verantwortung und verwandelte nervenstark zum 23:22. Nun galt es, den letzten Angriff der Esslingerinnen zu überstehen. 20 Sekunden vor Spielende wurde ein freier Wurf von Linksaußen zwar von Julia Ohlef pariert, der Ball fand jedoch den Weg zurück ins Spielfeld. Den abermaligen Wurfversuch zehn Sekunden vor Ende konnte Ohlef jedoch erneut parieren – so stand am Ende ein glücklicher 23:22-Sieg für den TSVO zu Buche.

Ihr letztes Ligaspiel bestreiten die Owenerinnen am Samstag um 18 Uhr gegen den TV Reichenbach II. Die Heimpartie gegen den Tabellenvorletzten ist die Generalprobe für das Final Four am 30. April. In der Nürtinger Eisenlohrhalle treffen die Owenerinnen dabei im ersten Halbfinale um 14 Uhr auf den TSV Zizishausen. Die zweite Partie bestreiten der SV Vaihingen und die TG Nürtingen II, das Finale steigt um 17 Uhr.

Mittlerweile haben die Owenerinnen auch einen Nachfolger für den scheidenden Trainer Johannes Martin gefunden. Zur neuen Saison übernimmt der ehemalige Lenninger Spieler Joachim „Jogi“ Weller die TSVO-Frauen.jo

SG Esslingen: Zeller – Karus (1), Huber, Langstein (4), Jesinger (7), Wolke (3), Boss, Ghebremariam, Heinrich (1), Munkler (4), Lehner (2), Zocher

TSV Owen: Ohlef – Baumann (7/5), Klett (3), Thum, Maier (1), Schmid (1), Hofmann (2), Essig (1), Waalkens (8)