Lokalsport

Zu dritt am Ende ohne Chance

Handball Die Weilheimer Frauen verlieren das erste Rückrundenspiel der Bezirksliga bei der SG Esslingen mit 26:33.

Esslingen. Nach einem lange Zeit ausgeglichenen Spiel haben sich die Bezirksliga-Handballerinnen des TSV Weilheim im ersten Auftritt nach der Weihnachtspause geschlagen geben müssen. Bei der SG Esslingen setzte es nach einer turbulenten Partie eine 26:33-Pleite. Dabei hatten beide Teams zu Beginn noch auf Augenhöhe agiert, die Gäste von der Limburg lagen meist gar mit einem oder zwei Treffern in Front. Entscheidend absetzen konnte sich jedoch kein Team, beim 12:12 ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel waren zunächst die Gastgeberinnen am Drücker. Die Weilheimerinnen konnten aber immer wieder ausgleichen und gestalteten das Spiel so weiter offen und spannend.

Fragwürdige Entscheidungen

Zu Beginn einer hitzigen Schlussphase sorgte zunächst eine aus TSVW-Sicht fragwürdige Rote Karte für Diskussionen. Nur wenige Sekunden später reduzierte die Schiedsrichterin die Weilheimer Mannschaft durch weitere umstrittene Zeitstrafen auf nur noch drei Spielerinnen - der TSVW-Torso hatte keine Chance mehr gegen die Esslingerinnen, die bis Spielende auf 33:26 enteilten. „Wir haben das Spiel nicht in den letzten fünf Minuten verloren, wir hätten es schon früher für uns entscheiden müssen“, lautete das Resümee von Weilheims Trainer Andreas Klöhn.

Diese bittere Niederlage gilt es nun schnell abzuhaken und kommenden Samstag im Auswärtsspiel beim TV Plieningen die ersten beiden Punkte in der Rückrunde zu holen und sich damit für die knappe Hinspielniederlage zu revanchieren.xv

 

TSV Weilheim: Braun, Sigel; Moll, Bachofer, Kehrer (3), Veith (4), Ulmer (6), Schmid, Attinger (1), Leins, Schober, Reichle (7), Stark (5/1)

Anzeige