Lokalsport

Zu früh gefreut

Weilheimer Landesliga-Fußballerinnen verschenken Punkt gegen den Tabellenführer

Ein Punktgewinn gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer wäre drin gewesen. Die Landesliga-Fußballerinnen des TSV Weilheim haben mit einem 2:3 im eigenen Stadion gegen den TSV Münchingen eine Überraschung knapp verfehlt.

Jubel über den Ausgleich: Nach Nadine Enochs Treffer zum 1:1 glaubten viele in der Weilheimer Mannschaft noch an eine mögliche Ü
Jubel über den Ausgleich: Nach Nadine Enochs Treffer zum 1:1 glaubten viele in der Weilheimer Mannschaft noch an eine mögliche Überraschung gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Münchingen.Foto: Markus Brändli

Weilheim. Am Ende war es eine einzige unglückliche Situation, die aus Weilheimer Sicht zur Niederlage gegen den Spitzenreiter führte. Ein Patzer von Torhüterin Dimitra Darra, der ein bereits sicher gehaltener Ball unglücklich wieder aus den Händen rutschte, nutzte Denise Heidt zum glücklichen Siegtreffer für den TSV Münchingen in der 82. Minute. Großer Kampfgeist und Einsatzbereitschaft der gesamten Weilheimer Mannschaft wurden am Ende nicht belohnt.

Weilheims Trainer Martin Schumacher hatte im Spiel kurzfristig auf Yonca Papadopoulos und Madeleine Walter verzichten müssen. Dafür waren Franziska Richter nach langer Verletzung und Simone Prunkl nach einer starken Erkältung wieder einsatzfähig. Die Limburgstädterinnen hatten sich für dieses Spiel gegen den Tabellenführer viel vorgenommen, wurden jedoch bereits nach fünf Minuten kalt erwischt. Annika Mauch auf Münchinger Seite nutzte eine Unsicherheit von Torhüterin Dimitra Darra nach einem hohen Ball und erzielte problemlos die Gästeführung.

Auf Weilheimer Seite war man jedoch keineswegs geschockt. Dass Schumacher Christina Demertzi von der Innenverteidigung in die Sturmspitze neben Nadine Enoch beorderte machte sich bereits nach 20 Minuten bezahlt. Ein gekonntes Zusammenspiel dieser beiden nutzte Enoch, nachdem sie die Gästetorhüterin umkurvt hatte, zum verdienten 1:1- Ausgleich. Danach blieb Münchingen zwar die optisch überlegene Mannschaft mit mehr Ballbesitz, der TSV Weilheim war jedoch durch schnelles Umschaltspiel in die Spitze stets gefährlich. Dennoch ging der Tabellenführer kurz vor der Pause erneut in Führung. Eine scharfe Flanke von der rechten Seite konnte von der Weilheimer Abwehr nicht konsequent geklärt werden und wieder war es Annika Mauch, die das 2:1 erzielte.

Nach dem Wechsel bot sich zunächst ein ähnliches Bild. Münchingen spielerisch und technisch etwas besser, der TSV Weilheim hielt jedoch weiterhin mit großer Lauf- und Einsatzbereitschaft dagegen. Der große Aufwand wurde dann in der 60. Minute belohnt: Die sehr agile Nadine Enoch konnte im Strafraum nur durch ein rüdes Foul vom Ball getrennt werden. Den folgenden Strafstoß verwandelte Franziska Richter sicher zum, zu diesem Zeitpunkt, verdienten Ausgleich.

Die Weilheimerinnen kamen nun immer besser ins Spiel und hielten den Tabellenführer problemlos in Schach. Klare Torchancen für den TSV Münchingen waren nicht zu verzeichnen – im Gegenteil: Die Gastgeberinnen waren auf gutem Weg, zumindest einen Punkt unter der Limburg zu behalten. Dann kam die 82. Minute und die entscheidende Szene. Einen eigentlich bereits sicher gehaltenen langen Ball ließ Weilheims Torhüterin unglücklich aus den Händen gleiten und die Münchingerin Denise Heidt bedankt sich für das Geschenk mit dem 3:2-Siegtreffer.ms

TSV Weilheim: Darra - Bizer, Lernhart (82. Hauschild, Sara), Grill, Meyer, Haug - Kawelke, Prunkl, Richter, Enoch - Demertzi

Anzeige