Lokalsport

Zu hohe Fehlerquote in der entscheidenden Phase

Handball TSV Owen verliert beim 31:34 gegen Ebersbach/Bünzwangen auch das zweite Bezirksligaspiel.

Handball - Bezirksliga: TSV Owen (gelb) -EK Bernhausen (schwarz), Bastian Klett
Handball - Bezirksliga: TSV Owen (gelb) -EK Bernhausen (schwarz), Bastian Klett

Ebersbach. Handballbezirksligist TSV Owen hat auch sein zweites Saisonspiel verloren. Nach der Auftaktpleite gegen Bernhausen gab es nun bei der HSG Ebersbach/Bünzwangen eine 31:34 (15:15)-Niederlage, die nicht zuletzt den zu vielen Fehlern in der Schlussphase geschuldet war.

Dabei war die Mannschaft von Trainer Steffen Klett gut in die Partie gestartet. Gegen starke Filstäler gestaltete sich zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel. Beim Stand von 7:7 durch Moritz Bittner nach 15 Minuten, sah sich HSG-Coach Michael Abele erstmals gezwungen, seine Mannschaft in einer Auszeit neu einzustellen. Dies zeigte auch kurzfristig Wirkung, Ebersbach erhöhte durch Wieland auf 12:9. Doch bis zur Pause folgte die beste Phase der Gelbhemden. Durch vier Tore in Folge brachte Kapitän Bastian Klett (Foto: Markus Brändli) seine Farben nach 24 Minuten zum 13:12 erstmals in Führung. Doch richtig absetzen konnten sich die „Auener Jungs“ in dieser Phase nicht. Beim Stand von 15:15 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeitpause starteten die Filstäler zunächst wacher. Drei schnelle Tore durch den HSG-Toptorschützen Seidel und ein Treffer durch Wieland über den Kreis, zwangen Owens Trainer Steffen Klett bereits nach vier Minuten zu einer Auszeit (15:19). Er rüttelte seine Mannschaft wach, und es gelang den Teckstädtern in Folge sich wieder zurückzukämpfen. Beim 21:22-Anschlusstreffer durch Tobias Bäuchle waren die Gäste wieder auf Tuchfühlung.

Doch in der Schlussphase der Partie leisteten sich die Owener, wie schon in der Vorwoche gegen Bernhausen, wieder zu viele Fehler. Vor allem das Spiel über HSG-Kreisläufer Wieland bekam die Teckstädter Defensive nicht in den Griff. So gelang es Ebersbach, sich in der entscheidenden Phase einen Vorteil zu verschaffen. Beim Stand von 29:33, aus Owener Sicht, vier Minuten vor dem Ende war die Partie entschieden. Zum Schluss hieß es 31:34. „Eine unnötige, aber am Ende verdiente Niederlage“, wie auch Owens Co-Trainer Fabian Völker nach der Partie feststellen musste.

Am Samtag kommt der VfL

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt den Teckstädtern jedenfalls nicht. Bereits am kommenden Samstag steht das Lokalderby gegen den VfL Kirchheim auf dem Programm.ras

Spielstenogramm

TSV Owen: F.Einselen, Stoll - B.Klett (9/3), Kerner (2), Bäuchle (3), M.Raichle (4), Thum (1), Bittner (3), H.Raichle (1), Brunner (4), Köbel (4)

HSG Ebersbach/Bünzwangen: Niederberger, Windisch - Schwind (9), Köse (3), Seidel (11/1), Janietz (2), Stephan, Buchele, Spahlinger, Wieland (8), Kurz, Koser (1)

Anzeige