Lokalsport

Zu negativ geprägte Berichterstattung

Die Berichterstattung mit den Überschriften „Streitthema Supercup“, „Es droht der schnelle Tod“ und „Superidee und einfache Kopie“, scheint mir doch zu sehr negativ geprägt. Ebenfalls der Beginn des Kommentars von Thomas Pfeiffer sprüht vor Pessimismus, und das, obwohl er doch gar nicht anwesend war bei der Austragung des ersten Supercups.

Ich bin eher ein optimistischer Mensch. Für mich gibt es keine Probleme, sondern nur Aufgaben – einfache, schwierige und vielleicht auch nicht immer mit Lösungen. „Den schnellen Tod“ mit einer Sportveranstaltung in Verbindung zu bringen halte ich für ordentlich misslungen. Über Tod lesen wir täglich leider viel zu viel.

Zur Klarstellung der Idee des Supercups sei gesagt, dass auch die Schiesdrichter-Gruppe Nürtingen diesen Supercup schon durchführen wollte. Ich hatte nicht alleine diese Idee, sondern mir nur die Umsetzung fest vorgenommen. Dies scheint mir mehr oder weniger gut gelungen. Bei fünf eher Positivwertungen und einer Negativaussage, die im Artikel „Superidee und einfache Kopie“genannt wurden, wäre wohl jeder Politiker stolz. Der Ausführungstermin ist sicherlich diskutabel. Zu berücksichtigen ist, dass der Bezirk Neckar/Fils in der Saison 2016/17 erstmals nur einen Wochenspieltag angesetzt hat. Somit musste der Ligastart bereits am 14. August erfolgen.

Die kritische Äußerung zur Terminansetzung von Weilheims Landesliga-Trainer Chris Eisenhardt ist für mich nicht ganz nachvollziehbar. Hätte doch eigentlich in der Vorbereitungsplanung an besagtem Mittwoch die zweite WFV-Pokalrunde stattgefunden. Vielleicht waren aber diese 92 Stunden vor dem Pflichtspielstart auch schon zu kritisch und die Erstrundenpartie gegen Eislingen wurde deshalb verloren.

THOMAS KÄRCHER, TSV HOLZMADEN, MITORGANISATOR DES TECKBOTENPOKALS 2016

Anzeige