Lokalsport

Zu spätes Erwachen im Lindachstadion

Weilheims Landesliga-Fußballerinnen bleiben beim 1:2 gegen Sülzbach zu lange harmlos

Nach der ersten Saisonniederlage am Wochenende zuvor setzte es nun auch die erste Heimniederlage für die Weilheimer Landesliga-Fußballerinnen. Das 1:2 gegen den SV Sülzbach, einem Vorortverein von Neckarsulm, war genauso unglücklich wie unnötig. In der Tabelle ändert sich nichts: Der TSV bleibt Vierter in der Staffel 1.

Auf die Offensivkünste seiner erfahrensten Akteurin kann Weilheims Frauentrainer Martin Schumacher meist vertrauen. Am gestrigen
Auf die Offensivkünste seiner erfahrensten Akteurin kann Weilheims Frauentrainer Martin Schumacher meist vertrauen. Am gestrigen Sonntag fand allerdings auch Nadine Enoch (rechts) in der Schlussphase kein Erfolgsrezept.Fotos: Deniz Calagan

Weilheim. Die Begegnung begann bei böigem Wind im Lindachstadion sehr zerfahren, mit vielen Abspielfehlern auf beiden Seiten. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld. Ein geordneter Spielaufbau war kaum zu erkennen, sodass in den ersten halben Stunde keine nennenswerte Torchance zu verzeichnen war. Die erste gefährliche Aktion gehörte dann dem TSV Weilheim, als nach einem Freistoß von Simone Prunkl die Sülzbacher Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam, und Yonca Papadopoulos eine gegnerische Abwehrspielerin auf der Torlinie anschoss.

Anzeige

Das schien nun auch die Gäste wachgerüttelt zu haben, die nun mehr nach vorne spielten. Nach einer Hereingabe von rechts stand die Mittelstürmerin der Sülzbacher völlig frei und setzte den Kopfball nur um Haaresbreite am Weilheimer Tor vorbei. Danach rieben sich beide Kontrahenten wieder in vielen Zweikämpfen auf. Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel kamen die Limburgstädterinnen mit deutlich mehr Vorwärtsdrang aus der Kabine. Bereits nach zwei Minuten scheiterte Sara Hauschild nach schöner Vorarbeit durch Nadine Enoch auf dem linken Flügel am Außenpfosten. Die nächste Angriffsaktion brachte dann die verdiente Weilheimer Führung: Einen direkten Freistoß von Simone Prunkl konnte die Sülzbacher Torfrau noch an die Latte lenken. Gegen den Nachschuss von Sarah Filip war sie jedoch chancenlos. Allerdings verpasste es der TSV Weilheim nun nachzusetzen, denn trotz optischer Überlegenheit gab es keine weitere Torchance mehr.

Mit zunehmender Spieldauer übernahmen nun die Gäste das Kommando. Nach einer ganzen Serie von Eckbällen und Freistößen hatte Weilheim sogar Glück. In der 72. Minute war Torsteherin Sandra Grill dann doch geschlagen. Eine lang gezogene Flanke von der halblinken Seite wurde immer länger, und der Ball von Annika Milbich senkte sich unhaltbar zum Ausgleich ins Weilheimer Gehäuse. Der SV Sülzbach war nun weiter am Drücker, und nur fünf Minuten später war es erneut Annika Milbich, die mit einem Sonntagsschuss aus gut 25 Metern das 1:2 erzielte.

Erst nach diesem Rückstand hielten die Weilheimerinnen wieder dagegen. Trainer Martin Schumacher stellte auf Dreierkette um, und Christina Demertzi ging mit ins Sturmzentrum. Dies zeigte Wirkung: Enoch scheiterte in der 83. Minute nach einem Alleingang an der Sülzbacher Torsteherin. Vier Minuten später kam Simone Prunkl nach einem Doppelpass mit Demertzi frei zum Schuss. Der Ball war jedoch nicht platziert genug. Der SV konnte sich nun kaum noch befreien. Doch den Gastgeberinnen fehlte die nötige Ruhe und Präzision in den Schlussminuten.ms

TSV Weilheim: Grill - Bizer, Meyer, Demertzi, Walter (85. min. Lernhart) - Kawelke, Prunkl - Filip (63. min. Lanz), Papadopoulos (67. min. Kitsch), Hauschild (85. min. Haug) - Enoch