Lokalsport

Zu wenig investiert, um zu gewinnen

Handball Der TSV Weilheim kommt gegen Bezirksligaschlusslicht Dettingen nicht über ein 30:30 hinaus.

Weilheim. „Wir haben nicht die geforderten einhundert Prozent gegeben. Es war von allem ein bisschen zu wenig“, zog Weilheims Trainer Martin Weiss nach dem 30:30 enttäuscht Bilanz. Die bereits abgestiegenen Dettinger feierten das Unentschieden wie einen Sieg. Für den TSV Weilheim war es eine gefühlte Niederlage. Die Partie wurde von beiden Seiten sehr intensiv geführt. Den Dettingern war anzumerken, dass sie sich im letzten Heimspiel nochmals mit einer würdigen Leistung aus der Bezirksliga verabschieden wollten.

Anzeige

Die Partie verlief in der ersten Halbzeit in weiten Teilen ausgeglichen. Es dauerte bis zur 20. Minute, bis der TSV Weilheim eine Überzahlsituation nach einer Zeitstrafe gegen den Dettinger Brodbeck nutzte, um sich eine erste 12:9-Führung zu erspielen. Bis zur Pause hatten die Dettinger die Weilheimer Führung allerdings wieder egalisiert.

In die zweite Halbzeit starteten die Dettinger besser und führten schnell mit 16:14 (33.). Diese Führung hielt auch bis weit in die zweite Hälfte (23:22; 42.). Dann schien sich das Blatt zu Gunsten der Weilheimer zu wenden. Ab der 50. Minute führte der TSV Weilheim wieder mit 27:24. Doch der Vorsprung schmolz, ehe Tim Ihle per Siebenmeter für die Dettinger ausglich (58.). Der Spielausgang blieb bis zuletzt offen. Der TSV Dettingen hatte mit Tim Ihle in der 59. Minute, erneut per Siebenmeter, die Chance auf den Sieg - doch der Dettinger scheiterte an Weilheims Torhüter Bernhard Illi. Weilheim hatte anschließend in der Schlusssekunde durch Florian Braun die Chance auf den Sieg, doch auch Dettingens Torhüter Maginski zeigte eine starke Parade.

So blieb es beim Unentschieden in einem Spiel, das auch keinen Sieger verdient gehabt hätte. Für den TSVW war es das erwartet schwere Spiel gegen einen Gegner, der in den letzten Wochen einen klaren Formanstieg verzeichnete. Der TSV Weilheim hat den Gegner nicht unterschätzt, investierte allerdings zu wenig, um als Sieger vom Platz gehen zu können.

Zum Abschluss der Saison trifft der TSV Weilheim am kommenden Samstag ab 20 Uhr auf den bereits als Meister und Aufsteiger feststehenden TSV Köngen. Die Limburgstädter können sich mit einem Sieg noch vom siebten auf den sechsten Tabellenplatz verbessern, müssen dabei auf eine Niederlage des TSV Denkendorf beim TEAM Esslingen hoffenpa

Spielstenogramm

TSV Dettingen/Erms II: F. Krohmer, Maginski; Jock (5), J. Ihle (6), Hail (2), Töpfer (1), Hoffmann (2), Schulz, Weinschenk, T. Ihle (10/2), M. Krohmer, Brodbeck (4)

TSV Weilheim: Illi; Auweter, Banzhaf (2), Braun (6), Späth, Zettl (1), Seyferle (2), Stark (10/5), Roth (1), Klein (1), Sigel(1), Klett (6)