Lokalsport

Zum Abschied gibt‘s zwei Heimsiege

Sportkegeln Der ersten und zweiten Männermannschaft des TV Unterlenningen gelingt am letzten Spieltag ein Erfolg.

Lenningen. Mit drei Heimspielen haben die Unterlenninger Sportkegler die Saison beendet. Dabei besiegten die beiden Herrenmannschaften ihre Gegner und belegen in der Regionalliga den dritten Platz mit 23:13 Punkten und in der Bezirksklasse den vierten Platz mit 22:18. Die gemischte Mannschaft musste sich erneut geschlagen geben und schloss die Runde mit 4:28 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz in der C-Klasse ab.

Gegner der ersten Mannschaft war der Tabellenvierte SV Seck-ach, der mit 3169:3018 Holz bezwungen wurde. Im Startpaar konnte sich nur Roland Schmid mit der Tagesbestleistung von 594 Holz durchsetzen. Zusammen mit Oswald Wolf (488) sorgte er für einen Vorsprung von rund 40 Holz. Diesen bauten Marc Hohensteiner (551), der sein Duell gewann, und Florian Huhnke (481) im Mittelpaar auf fast 100 aus. Um weitere 50 Holz wuchs der Vorsprung im Schlusspaar, in dem Herbert Zwick (541) und Michael Schmid (514) gewannen.

Einen Blitzstart legte die zweite Mannschaft gegen den VfL Sindelfingen hin. Heinz-Kurt Jacob mit 551 und Hermann Bittmann mit 585 Holz und persönlicher Bestleistung ließen ihren Gegenspielern keine Chance und sorgten auch noch für einen Vorsprung von fast 150 Holz. Dieser sollte sich im weiteren Verlauf noch als äußerst wertvoll erweisen, als die Gäste besser ins Spiel kamen. So konnte sich im Mittelpaar nur noch Herbert Hägenläuer (502) knapp durchsetzen, Heinz Kurz (418) verlor deutlich. Mit nur noch 53 Holz plus ging es ins Schlusspaar, wo der Vorsprung weiter schmolz. Dabei gelang es nur noch Richard Hohensteiner (505), sich den Punkt zu sichern, Daniel Pavlovic (443) musste sich geschlagen geben. Am Ende stand ein 6:2-Sieg (3004:2979 Holz).

Ohne Mannschaftspunkt blieb die gemischte Mannschaft beim 0:6 (1715:1774) gegen den SC Stammheim, obwohl die direkten Duelle meist nur knapp verloren gingen. So hatten im Startpaar sowohl Siegfried Iwwerks (402) als auch Heike Reichersdörfer (455) das Nachsehen. Auch die beiden abschließenden Duelle konnten die Stammheimerinnen für sich entscheiden, denn auch Peter Hammel (434) und Ingrid Hohensteiner/Hans Stiglmeier (424) unterlagen.fh

Anzeige