Lokalsport

Zum Abschied zwei Remis gegen Kellerkinder

Badminton VfL bilanziert am letzten Landesligaspieltag ein 4:4 gegen Gschwend und Salach.

Kirchheim. Am letzten Spieltag der Landesligasaison haben die Badmintoncracks des VfL Kirchheim zu Hause gegen die Abstiegskandidaten TSF Gschwend II und TSG Salach ein 4:4 erreicht. Angesichts der Aufstellungssorgen konnte man mit dem Ergebnis noch zufrieden sein. Damit beendet der VfL die Saison als Tabellendritter, Meister und Verbandsligaaufsteiger wurde der TSV Neuhausen.

Im ersten Spiel gegen die TSF Gschwend II stand es nach den Doppeln 1:2 gegen den VfL. Das Damendoppel musste mangels Personal kampflos abgegeben werden und das zweite Herrendoppel Thomas Stark/Julian Martin sich mit 19:21 und 12:21 geschlagen geben. Nur das erste Herrendoppel von Andreas Leinenbach/Antonio Abrantes konnte sich in zwei Sätzen mit 21:16 und 21:19 durchsetzen. Auch das erste Herreneinzel wurde von dem gerade wiedergenesenen Andreas Leinenbach ohne Spiel abgegeben. Im zweiten Herreneinzel verlor Julian Martin gegen Hartwig Meis in zwei Sätzen. Nur Antonio Abrantes konnte einen Punkt holen. Heike ­Mutschler kämpfte trotz Rückenproblemen ihre Gegnerin in zwei Sätzen nieder. Der vierte und letzte Punkt für den VfL holte das Mixed Heike Mutschler/Thomas Stark in drei Sätzen.

Gegen die TSG Salach ging der VfL im ersten Durchgang nach den Doppeln mit 2:1 in Führung, nachdem sich sowohl das erste Herrendoppel Leinenbach/Abrantes (21:14; 21:16) als auch das zweite Herrendoppel Karasoy/Stark (18:21; 21:11; 21:13) einen Punkt gesichert hatten. Nicht mehr weiterspielen konnte Heike Mutschler, die durch Ann-Kathrin Klook und Bettina Stoffler im Doppel vertreten wurde. Die beiden unterlagen mit 16:21, 16:21. Aufopferungsvoll gekämpft aber letztendlich ohne Chance ging das Einzel von Bettina Stoffler mit 19:21, 4:21 verloren. Auch Julian Martin unterlag glatt in zwei Sätzen. Für die erneute Kirchheimer Führung sorgten Murat Karasoy und Antonio Abrantes, die beide in zwei Sätzen gewannen. Im entscheidenden Mixed hatten Ann-Kathrin Klook/Thomas Stark in zwei Sätzen das Nachsehen.jf

Anzeige