Lokalsport

Zum Titel fehlt jetzt noch ein Sieg

Ringen KG Kirchheim/Köngen steht nach Heimerfolg kurz vor Bezirksklassemeisterschaft

Kirchheim. Zu einem deutlichen 30:14-Heimsieg ist die KG Kirchheim-Köngen in der Ringer-Bezirksklasse gegen die zweite Mannschaft der Kampfgemeinschaft aus Stuttgart und Holzgerlingen gekommen. Damit hat die KG wieder die Tabellenspitze übernommen, die man bis zum Saisonende naturgemäß nicht mehr abgeben möchte.

Aus den zwei noch ausstehenden Kämpfen gegen Schlichten und Asperg muss die KG noch einen gewinnen, um Meister zu werden. Diesen Sieg will die Mannschaft von Eduard Hanzelmann möglichst bereits nächsten Samstag (10. Dezember) einfahren, wenn die wiedererstarkte Mannschaft des ASV Schlichten zu Gast in der Kirchheimer Alleenschulturnhalle ist. Kampfbeginn ist wie immer um 19.30 Uhr.

Da die Gäste nur mit fünf Ringern angereist waren, vergrößerte sich bereits nach dem Wiegen die Chancen auf die Rückeroberung der Tabellenspitze. Aufgrund des Pausenstandes von 18:4 für die KG konnte Ringertrainer Eduard Hanzelmann in der zweiten Kampfhälfte einige Ringer aufstellen, die sonst nicht so oft zum Einsatz kommen.

In der Gewichtsklasse bis 61  Kilo gingen die Punkte kampflos an Adrian Halilaj von der KG Kirchheim-Köngen. Bis 66 Kilo hatten die KG-Ringer Dominik Braun und Deniz Aksoy keine Chance gegen den starken Gästeringer Qaribullah Naybi. Beide mussten nach deutlichem Punkterückstand eine Schulterniederlage hinnehmen. Zu einem inte­ressanten Kampf kam es in der Gewichtsklasse bis 75 Kilo Freistil zwischen Dimitrios Koutsogiannis und dem Afghanen Samir Yarzada. Nach anfänglichem 0:1-Punktrückstand fand Koutsogiannis besser in den Kampf und konnte den Gegner mehr unter Druck setzen, sodass er am Ende mit 4:1 Punktsieger wurde.

Im griechisch-römischen Stil kam Kenan Ertunc zu einem schnellen Schultersieg gegen Domenik Schumacher. Bis 86 Kilo griechisch-römisch brauchte Kim Müller nicht einmal eine Minute Kampfzeit, um Schultersieger zu werden. Im Freistil traf KG-Ringer Vadim Aristov auf Samir Yarzada. Zuerst konnte Aristov den Kampf bestimmen und lag zur Pause mit 3:2 in Führung. Danach bestimmte allerdings der Gast das Geschehen auf der Matte, und so musste Aristov eine 4:8-Punktniederlage hinnehmen. Nico Müller hatte in der Gewichtsklasse bis 98 Kilo keine Probleme mit Kasim Yörük, und so wurde er im Freistil nach einer halben Minute Kampfzeit Schultersieger. Im griechisch-römischen Stil sammelte der KG-Ringer zunächst Punkt um Punkt, bevor er einen Moment unachtsam war und den Kampf deshalb vorzeitig verlor.

Da das Schwergewicht von den Gästen nicht besetzt worden war, kamen Nico Müller und Sebastian Eisenhardt hier kampflos zu den Punkten und machten so den Sieg perfekt.fk

Anzeige