Lokalsport

Zum zweiten Mal ohne Chance

Basketball Die Knights verlieren auch das zweite Halbfinalduell gegen den MBC deutlich und stehen damit übermorgen mit dem Rücken zur Wand.

Auch im zweiten Spiel der Halbfinalserie zwischen Kirchheims Zweitligabasketballern und dem MBC aus Weißenfels kann sich der Favorit aus Sachsen-Anhalt mit durchsetzen: 94:69 hieß es am Ende vor rund 1 000 Zuschauern in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte. Dort hatten sich die Gäste frühzeitig abgesetzt und kontrollierten das Duell während der gesamten Spielzeit. Die Hoffnungen auf den Finaleinzug sind auf Kirchheimer Seite damit kaum mehr vorhanden.

Anzeige

Bereits in den ersten zehn Spielminuten bekamen die Ritter die Angriffssysteme der Wölfe kaum in den Griff. 29 Punkte ließen die Schwaben im ersten Viertel zu. Wölfe-Guard Andrew Warren setzte der Verteidigung der Teckstädter zu und verwandelte zwei Dreier. Auf Ritterseite wehrte sich Topscorer Jonathon Williams vergeblich. Trotz seiner zehn Punkte im ersten Abschnitt reichte es bis zur Viertelpause nur zum 29:17-Zwischenstand.

Die Gäste hatten das Spiel über weite Strecken unter Kontrolle. Auf Kirchheimer Punkte folgte zumeist die richtige Antwort. Back-Up Center Tyson Hinz, der insgesamt 16 Punkte erzielte, lieferte ein bärenstarkes zweites Viertel ab. Sein Duell mit Seth Hinrichs, der aufseiten der Ritter nun immer stärker wurde, begeisterte die Fans beider Mannschaften. Keinem der beiden Teams gelang es nun, entscheidende Stiche zu setzen. Die Verteidigungen agierten aggressiv und kompromisslos. In die Halbzeit ging es beim Stand von 50:36 für den MBC - noch war alles drin für die Korbjäger. Schon oft gab der Heimvorteil für aufopferungsvoll kämpfende Knights am Ende doch noch den Ausschlag.

Dass dies an diesem Abend nicht der Fall sein sollte, zeigte sich bereits nach wenigen Minuten im dritten Viertel. Im Stile einer Spitzenmannschaft übernahmen die Gäste direkt die Spielkontrolle und zogen Punkt um Punkt davon. Center Djordje Pantelic dominierte die Zone und sorgte für einige Steals, die sofort in Schnellangriffe umgewandelt wurden.

Auf 70:48 zogen die Wölfe davon. Das Spiel schien bereits zu diesem frühen Zeitpunkt entschieden. Die Ritter verfingen sich nun in vielen Eins-gegen-Eins-Situationen, die sehr selten zum Erfolg führten. Aufseiten der Weißenfelser das genaue Gegenteil. Der Ball lief flüssig. Aufbauspieler Zazai und Shooting Guard Johnson kontrollierten das Tempo und fanden immer wieder offene Würfe.

Wiiliams wird Topscorer

Daran sollte auch der Schlussabschnitt nichts ändern. Wann immer es für den MBC kritisch wurde, beruhigte der erfahrene Zazai das Spiel. Beim 86:57 vier Minuten vor Spielende war die Partie bereits entschieden. Mit 21 Punkten wurde Jonathon Williams Topscorer. Beim MBC erzielten gleich acht Spieler mindestens acht Zähler. Mit 16 Punkten war Hinz besterer Punktesammler der Gäste.

„Das erste Viertel hat uns schwer getroffen. 29 Punkte zu kassieren, war hart zu verdauen. Ich hoffe aber, dass sich niemand etwas für kommenden Samstag vornimmt. Wir wollen das Wunder“, sagte Knights-Trainer Michael Mai nach Spielende. Das dritte Duell findet am Mittwoch in Weißenfels statt. Sollten die Ritter dort ab 19.30 Uhr erfolgreich sein, kehrt die Serie am darauffolgenden Samstag nach Kirchheim zurück.cs