Lokalsport

Zurück auf Los

Handball-Landesliga: SG Lenningen will Schönbuch-Scharte auswetzen

Spiel eins nach der historischen Klatsche: Handball-Landesligist SG Lenningen will nach der 22:43-Pleite bei der HSG Schönbuch schnell wieder in die Erfolgsspur. Am besten heute Abend per Sieg im Heimspiel gegen den VfL Pfullingen II.

So muss das: Lenningens Handballer wollen ihre Fans nach der historischen Niederlage vom vergangenen Wochenende heute mit einem
So muss das: Lenningens Handballer wollen ihre Fans nach der historischen Niederlage vom vergangenen Wochenende heute mit einem Erfolg gegen Pfullingen versöhnen. Foto: Markus Brändli

Lenningen. Die deftige Packung vom vergangenen Sonntag im Schönbuch beschäftigte die Lenninger auch unter der Woche noch. „Ich kann mich in meiner über 20-jährigen Tätigkeit als Trainer nicht an so ein Ergebnis erinnern“, sagt SG-Trainer Markus Hornung, der bei der Ursachenforschung weit vor dem Auswärtsspiel ansetzt. „Die Vorbereitung auf das Spiel verlief alles andere als optimal, die Ereignisse überschlugen sich.“ Das Spiel zuvor gegen Mössingen hatte in der Tat Spuren hinterlassen, nachdem feststand, dass Max Bächle mindestens acht Wochen ausfällt. Marc Bächle hatte nach dem Spiel und die darauffolgende Woche ein dickes Knie, Philipp Müller erlitt einen Kahnbeinbruch, Adrian Schmid musste sich mit Schulterprobleme durch die Partie kämpfen. Somit waren die Tage vor dem HSG-Spiel geprägt von Umstellungen und Improvisation.

„Ich möchte weder etwas schönreden, noch wird es Kritik über einzelne Leistungen geben“, so Hornung, „ich möchte versuchen, Fehler des gesamten Teams, wir Trainer eingeschlossen, konstruktiv aufzuarbeiten und zu reduzieren.“ Mutmacher: Obwohl zuvor noch nicht trainiert, stand die Lenninger 6:0-Abwehr in der zweiten Hälfte so gut, dass HSG-Trainer Thomas Dangel nach 45 Minuten eine Auszeit nehmen musste.

Im anschließenden Kabinengespräch haben Trainer und Mannschaft übrigens beschlossen, dass Frust und Enttäuschung in der Halle im Schönbuch bleiben und sich alle gemeinsam auf die neue Herausforderung gegen einen nicht weniger schlechten Gegner aus Pfullingen konzentrieren – zurück auf Los heißt das Lenninger Motto.

Für das Spiel am heutigen Samstag (Beginn: 20 Uhr) stehen die Vorzeichen allerdings nicht gerade besser. Im Training konnte Hornung wieder nur mit einem stark dezimierten Kader arbeiten. Neben Max Bächle und Philipp Müller sind Adrian Schmid und Robin Renz angeschlagen. Somit wird die Mannschaft wieder auf die Unterstützung der Zuschauer angewiesen sein.mh

SG Lenningen: Carrle, Reichle – Rieke, K.  Ringelspacher, M. Bächle, Pisch, O. Rin­gelspacher, Baumann, Schweikert, Haid, Dieterich, L. Bächle, Renz, Schmid

Anzeige