Lokalsport

Zuschauen und genießen

Tischtennis Der spielfreie VfL Kirchheim II profitiert in der Verbandsklasse vom Remis von Spitzenreiter Stuttgart und darf sich wieder Titelchancen ausrechnen. Von Max Blon

Sven Körner und Patrick Müller können mit dem VfL Kirchheim II wieder von der Meisterschaft träumen. Foto: Markus Brändli
Sven Körner und Patrick Müller können mit dem VfL Kirchheim II wieder von der Meisterschaft träumen. Foto: Markus Brändli

Spielfrei und trotzdem gewonnen: Der VfL Kirchheim II hat sich in der Tischtennisverbandsklasse am Wochenende als Sieger fühlen dürfen. Da Spitzenreiter DJK Sportbund Stuttgart II bei der TSG Eislingen nicht über ein 8:8-Unentschieden hinauskam, ist der VfL jetzt punktgleich mit den Stuttgartern - es gibt also ein spannendes Fernduell um die Meisterschaft.

Landesklasse

Tabellenführer TTF Neuhausen bleibt weiter ohne Punktverlust. Gegen Schlusslicht TG Donzdorf IV hatten die Tischtennisfreunde wie erwartet keine Probleme und siegten auswärts mit 9:3. Tags darauf war die Aufgabe zu Hause gegen den TSV Wendlingen schon wesentlich schwerer. Beim 9:6-Erfolg waren die TTF zum ersten Mal in dieser Saison richtig gefordert. „Das war ein hartes Stück Arbeit gegen stark aufspielende Wendlinger. Ein Unentschieden wäre an diesem Tag auch nicht unverdient gewesen“, meinte TTF-Kapitän Sascha Bechtel.

Erster Verfolger bleibt weiterhin der TV Hochdorf, der beim 9:2 gegen den TGV Roßwälden nichts anbrennen ließ und somit seine Ambitionen auf den Aufstiegsrelegationsplatz zwei untermauern konnte. Grundlage für den klaren Erfolg war der Gewinn aller drei Eingangsdoppel. „Danach wurde das Spiel zu einem Selbstläufer, und lediglich Marius Schrimpf und Marcel Hees mussten ihren Gegnern gratulieren“, sagte TVH-Sprecher Wolfgang Pirmann.

Für den TSV Wendlingen hingegen lief das Wochenende nicht optimal - zusätzlich zur Niederlage beim Spitzenreiter aus Neuhausen setzte es auch noch eine 6:9-Pleite gegen die junge Truppe des SV Nabern II. Der SVN konnte zwar am vorderen Paarkreuz keinen Zähler holen, war insgesamt aber die stärkere Mannschaft und verteidigte damit seinen dritten Tabellenplatz.

Bezirksliga

Der TTC Notzingen-Wellingen hat mit seinem 9:5 gegen die TTF Neckartenzlingen II den Platz im Mittelfeld gefestigt und ein paar Punkte zwischen sich und die Abstiegszone gebracht. Alle Notzinger konnten bei diesem Heimsieg punkten, Spitzenspieler Nick Grimm sogar zwei Mal.

Schlusslicht TV Unterboihingen war beim Tabellenzweiten TSV Sielmingen erwartungsgemäß chancenlos. Mit 3:9 unterlag der TVU auswärts, und nur Rainer Braun konnte mit den Favoriten mithalten und ihnen die Punkte abluchsen.

Bezirksklasse

In der Gruppe eins hat der TTC Aichtal die Meisterschaft selbst in der Hand. Nach einem deutlichen 9:3-Heimerfolg gegen den Tabellenletzten TTC Notzingen-Wellingen II und dem 8:8-Unentschieden der beiden Verfolger SF Wernau und TSV Musberg II beträgt der Vorsprung der Aicher bereits drei Punkte. Gegen die Favoriten hatten die Notzinger von Anfang an nichts zu bestellen, waren schnell mit 0:7 in Rückstand. Erst da ließ die Konzentration des Tabellenführers etwas nach, und Florian Hauff, Roberto Salow sowie Oliver Jakob holten drei Punkte in Folge. Mehr als diese Zähler ließen die Aicher ab dann doch nicht mehr zu und sicherten sich den deutlichen Sieg.

In der Gruppe zwei steht die zweite Mannschaft der SF Wernau ganz am Ende der Tabelle. Gleich zwei Niederlagen setzte es am Wochenende. Beim TTV Dettingen verloren die SF mit 3:9, zu Hause gegen die SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang mit 4:9. Vor allem für die Dettinger war es ein wichtiger Heimsieg, mit dem der TTV seinen Vorsprung auf die Abstiegszone wieder vergrößern konnte. Volker Schempp und Andreas Leinenbach waren die Matchwinner, sie gewannen alle vier Einzel.

Keine Änderung gab es an der Spitze der Tabelle. Der VfL Kirchheim V gewann beim TTC Aichtal III mit 9:4 und liegt damit weiter auf dem Aufstiegsrelegationsplatz. Nach starken Doppeln musste der VfL zwar vier Einzel abgeben, der Auswärtssieg geriet aber nicht mehr in Gefahr.

Der TV Hochdorf II bezwang den TV Nellingen mit 9:4. „Endlich konnte unsere Zweite mal wieder einen Sieg einfahren“, freute sich der Hochdorfer Sprecher Pirmann. Cedric Taake, Tim Stäbler und Kapitän Matthias Wierer steuerten je zwei Einzelsiege zum Erfolg für Hochdorf bei. „Mit diesen beiden Punkten haben wir den Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößern können“, freute sich Pirmann.

Anzeige