Lokalsport

Zwei Geschwister-Paare dominieren am Guckenrain

Auf und neben der Alten Bissinger Straße war gut was los. Foto: Christian Schlienz
Auf und neben der Alten Bissinger Straße war gut was los. Foto: Christian Schlienz

Inline Die Sportfreunde Dettingen rufen, die Inline-Elite kommt: Zum Finallauf des baden-württembergischen Slalom-Cups haben Welt-, Europa- und deutsche Meister auf der Alten Bissinger Straße zwischen Guckenrain und Hallenbad wieder einen heißen Stangentanz vollführt. Unter den Teilnehmern der von der SFD-Skiabteilung zum zehnten Mal ausgerichteten Veranstaltung waren auch wieder 14 Fahrer aus der Schweiz - das Inline-Team Swiss Selection kommt seit Jahren zum Rennen nach Dettingen. Heuer stellten die Eidgenossen mit der erst vierjährigen Celine Arnold auch die jüngste Teilnehmerin überhaupt - die Kleine bewies im Skitty-Cup ihr Können. Der Geschicklichkeits-Parcours für Kinder der Klassen U7 bis U12 hatte den Renntag in Dettingen eingeläutet. Schnellste bei den Mädchen war Svenja Luzer vom TSV Degmarn (U12). Bei den Jungs war U10-Läufer Tim Prestele vom SC Voehringen nicht zu schlagen. Ordentlich Lokalkolorit verzeichnete das zwei Durchgänge umfassende Slalom-Rennen. So ließ Moritz Prinzing vom TV Neidingen der Konkurrenz der U14 bis U16 keine Chance auf der 350 Meter langen Strecke. Seine Schwester Marie gewann bei den Mädchen U14 bis U16. Der Sieg bei den Aktiven ging mit Mona und Noah Sing vom SV Winnenden ebenfalls an ein Geschwister-Paar. pm


Anzeige