Lokalsport

Zwei Gewinner und die gute Sache als Sieger (Video)

Sponsorenlauf Rund 1 400 Teilnehmer bescheren dem AKB bei der sechsten Auflage einen neuen Rekord, der auch dem Co-Ausrichter „Starkes Kirchheim“ zugute kommt. Von Peter Eidemüller

Auf die Plätze, fertig, los: Rund 1400 Sponsorenläufer sind am Mittwoch eine Stunde lang durch die City gerannt. Foto: Jean-Luc

Highway to Hell? Von wegen: Während aus den Lautsprecherboxen die Rock-Hymne von AC/DC dröhnt, wähnen sich die Macher des Kirchheimer Sponsorenlaufs im siebten Himmel. Kein Wunder: Mit 1 400 Teilnehmern hat die sechste Auflage des vom AKB organisierten Charity-Events alle Rekorde gebrochen. „Das ist die größte Aktivveranstaltung in Kirchheim“, jubelte Willi Kamphausen von Co-Ausrichter „Starkes Kirchheim“ bereits vor dem Start dem Läuferlindwurm zu.

Als dieser sich am Mittwoch Punkt 18.30 Uhr am Marktbrunnen auf den 800 Meter langen Rundkurs durch die Fußgängerzone gemacht hatte, stand der Sieger bereits fest: die gute Sache. Für jede der insgesamt 12 637 Runden, die die Teilnehmer innerhalb einer Stunde absolviert hatten, landete ein Euro im Spendentopf. Die Summe teilt sich der Aktionskreis für Menschen mit und ohne Behinderung mit „Starkes Kirchheim“.

Video: Teck-TV

Beide Institutionen dürfen sich als Gewinner einer Veranstaltung fühlen, die einmal mehr die unterschiedlichsten Teilnehmer angezogen hat: Schulen, Unternehmen, Familien und (Sport-)Vereine aller Art sorgten für ein bunt gemischtes Feld, das mit Begeisterung durch die Innenstadt flitzte.

Dass Kirchheims gute Stube dank der unkomplizierten Organisation und der reibungslosen Kooperation mit Ladenbesitzern, Gastronomen und Anwohnern eine stimmungsvolle Bühne bot, weckte bereits kurz nach Zielschluss Lust auf mehr: „Wir kommen wieder“, versprach Jürgen Hahn vom AKB.

Bildergalerie in der Mediathek

Impressionen vom Sponsorenlauf in der Kirchheimer Fußgängerzone gibt es auf der Website des Teckboten in einer Bildergalerie unseres Fotografen Jean-Luc Jacques sowie in einem Video (oben eingebunden), das Janina Schmid und Lea Flehmer gedreht haben.


Anzeige