Lokalsport

Zwei Mal geführt und trotzdem verloren

Fußball: VfL ist nach 2:3-Pleite gegen Schnaitheim aus dem WFV-Pokal ausgeschieden

Im ersten Pflichtspiel unter Neu-Trainer Andreas Gerstenberg hat der VfL Kirchheim in der zweiten Runde des Fußball-WFV-Pokals gegen die TSG Schnaitheim mit 2:3 (1:0) verloren. Das knapp Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wider: Der VfL hatte zwei Mal geführt, verpasste vor allem in der ersten Halbzeit mehr Tore.

Da war die VfL-Welt noch in Ordnung: Kirchheims Kicker bejubeln den Treffer zum 1:0 durch Fatih Özkahraman in der
Da war die VfL-Welt noch in Ordnung: Kirchheims Kicker bejubeln den Treffer zum 1:0 durch Fatih Özkahraman in der

Kirchheim. Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Rainer Friedrich aus Tübingen war VfL-Trainer Andreas Gerstenberg stinksauer auf den Referee: „Mit solch einem Schiri kannst du kein Spiel gewinnen“, war er vor allem über die Gelb-Rote Karte für Michael Bezler verärgert. „In dieser Aktion hätte ich mir etwas mehr Fingerspitzengefühl vom Schiedsrichter gewünscht.“ Bezler hatte nach einem Foulspiel zunächst die Gelbe Karte, schlug da­rauf den Ball weg – dass es dafür ebenfalls eine Gelbe Karte gibt, ist regelkonform. Gerstenberg meinte jedoch, dass Bezler den Ball nur leicht angestupst hätte und es deshalb auch eine Ermahnung getan hätte. „Ohne diesen Platzverweis hätten wir bestimmt nicht verloren“, war sich der VfL-Coach sicher.

Sein Schnaitheimer Trainerkollege Ralf Polzer war trotz des Sieges nicht zufrieden mit seiner Mannschaft: „Als ich vor fünf Jahren als Bezirksligatrainer in Schnaitheim angefangen habe, war die Mannschaft spielerisch nicht viel besser, als wie sie sich heute präsentiert hat.“ Aber auch dem Gegner attestierte Polzer kein gutes Niveau: „Es war ein wahres Fehlpassfestival auf beiden Seiten.“

In der ersten halben Stunde hatte dies allerdings zumindest aus Sicht der Kirchheimer noch etwas besser ausgesehen. Der VfL, mit nur einem Feldspieler auf der Bank, spielte recht gefällig und erzielte nach einer sehenswerten Kombination durch Fatih Özkahraman die 1:0-Führung (13.). Auch in der Folgezeit waren die Teckstädter das bessere Team und hätten durch Tino Jungblut eine Minute später fast den zweiten Treffer erzielt, als dieser alleine vor dem Tor an Schnaitheims Torwart Heiko Karnisky scheiterte. Nur kurze Zeit später tauchte Sinan Kararmaz alleine vor dem Schnaitheimer Tor auf, scheiterte aber ebenfalls frei stehend am Gästeschlussmann (29.).

Erst nach über einer halben Stunde kamen die Schnaitheimer zu ihrem ersten gefährlichen Angriff, und dieser hatte es in sich. Zunächst umkurvte der Schnaitheimer Angreifer Marcel Kässmeyer VfL-Keeper Manuel Doll. Kässmeyers ersten Schuss konnte der Kirchheimer Abwehrspieler Fatih Özge gerade noch auf der Torlinie klären, und auch im zweiten Versuch scheiterte Kässmeyer am VfL-Feuerwehrmann, der in dieser Szene gleich zweimal auf der Torlinie klärte (31.). Danach kam der Platzverweis für Bezler und die Gäste erspielten sich bis zur Halbzeitpause ein klares Übergewicht und hatten erneut durch Marcel Kässmeyer eine gute Möglichkeit, um den Ausgleichstreffer zu erzielen.

Nach dem Seitenwechsel bewies der Schnaitheimer Trainer ein glückliches Händchen. Der erst zwei Minuten zuvor eingewechselte Max Wegele erzielte den zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Ausgleich (48.). Doch die Teckstädter kamen wieder zurück ins Spiel und gingen durch Yasin Bozkurt, der mit einem Gewaltschuss aus 25 Metern dem Schnaitheimer Keeper keine Chance ließ, erneut in Führung (60.). Die Freude war aber nur von kurzer Dauer, denn nicht einmal zwei Minuten später gelang den Gästen durch Markus Gentner der erneute Ausgleich (62.). Es kam noch schlimmer, denn nach einer erneuten Unsicherheit in der Kirchheimer Hintermannschaft war Thorsten Peichl zur Stelle und machte mit einem ansehnlichen Kopfball das 2:3 (74.).

In der Schlussphase versuchten die Teckstädter, dem Spiel noch eine Wende zu geben, aber bis zum Schlusspfiff gab es keine gute Chance mehr. Die TSG Schnaitheim trifft nun in der dritten Runde des WFV-Pokals auf den Verbandsligisten SV Bonlanden. Ein Termin für dieses Spiel steht noch nicht fest.

VfL Kirchheim: Doll – Hilger, Bozkurt, Özge, Szabics – Bezler, Mende, Cisternino, Kararmaz, Jungblut (73. Yildirim) – Özkahraman

TSG Schnaitheim: H. Karnisky – Spahr (61. S. Peichl), Gentner, Nowacki, Gessler – Fischer (72. Gültekin), Dambacher, Braig (46. Strahl), T. Peichl (82. S. Karnisky), Kässmeyer – Kolb (46. Wegele)

Tore: 1:0 Özkahraman (13.), 1:1 Wegele (48.), 2:1 Bozkurt (60.), 2:2 Gentner (62.), 2:3 T. Peichl (74.)

Gelbe Karten: Bezler, Mende, Hilger, Szabics – Nowacki, Dambacher, S. Karnisky)

Gelb-Rot: Bezler (33., Ballwegschlagen), Hilger (84., wiederholtes Foulspiel)

Schiedsrichter: Rainer Friedrich (Tübingen)

Zuschauer: 60

Anzeige