Lokalsport

Zwei Matchbälle in Aussicht

AC Catania Kirchheim will sich vor entscheidendem Spiel um den B 6-Titel gegen Weilheim in Dettingen warmschießen

Vor entscheidenden Spielen steht der AC Catania Kirchheim in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6. Mit einem Auswärtserfolg bei den SF Dettingen II könnte der Vorsprung auf den spielfreien Tabellenzweiten TSV Weilheim II übermorgen auf fünf Zähler ausgebaut werden.

Ob Daniele Attorre (re.) und der AC Catania auf der Saisonzielgeraden noch Straucheln? Zumindest im Spiel am Sonntag bei den SF
Ob Daniele Attorre (re.) und der AC Catania auf der Saisonzielgeraden noch Straucheln? Zumindest im Spiel am Sonntag bei den SF Dettingen II ist davon nicht auszugehen. Foto: Ralf Just

Kirchheim. „Jedes Spiel ist jetzt wichtig für uns“, unterstreicht Catania-Spielertrainer Michel Forzano die momentane Situation seiner Mannschaft, die in den vergangenen Wochen nicht den Eindruck machte, als ob sie die Konkurrenz unterschätzen würde. Im Gegenteil: Gegen Holzmaden II, Neidlingen II, Neuffen II und Nabern II erzielte der designierte Aufsteiger insgesamt 32 Tore. Auch bei den SF Dettingen II ist ein Sieg fest eingeplant, zumal damit der Vorsprung auf den spielfreien Verfolger Weilheim auf fünf Zähler ausgebaut werden kann. „Wenn uns das gelingt, haben wir zwei Matchbälle“, sagt Forzano vor dem voraussichtlich alles entscheidenden Spiel gegen den TSV Weilheim II am Donnerstag kommender Woche.

Anzeige

Geht für den TSV Owen derweil noch was in Sachen Relegationsplatz zwei? TSVO-Trainer Claus Eberle ist Realist genug, um die Chancen richtig einzuschätzen: „Wir müssen drei Punkte holen und das eindeutig bessere Torverhältnis der Weilheimer aufholen. Das ist fast unmöglich.“ Vor allem, weil der TSV Owen noch schwere Spiele zu bestreiten hat. Eins davon steigt bereits am Sonntag gegen die TG Kirchheim II. Die Gäste konnten aus den letzten sechs Spielen bei nur einer Niederlage 13 Punkte holen. „Wir wissen, dass die alle Fußball spielen können“, sagt Eberle, der ohnehin gewarnt vor den Kirchheimern ist: In der Vorrunde gab es eine 1:2-Niederlage bei der TG-Zweiten. Unabhängig vom endgültigen Abschneiden: Eberle bleibt auch kommende Saison Trainer in Owen, geht damit in sein fünftes Trainerjahr im Schatten der Teck.

Dagegen ist für Ohmdens Trainer Peter Merkle zum Ende dieser Saison nach zwei Jahren Schluss im Bergwald. „Wir gehen im Guten auseinander“, betont Merkle, der zur TSV Oberensingen wechselt. Die Turn- und Sportvereinigung steht mit zwölf Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz der Kreisliga A, Staffel 1 und steht als Aufsteiger in die Bezirksliga so gut wie fest. „Das wird eine spannende Aufgabe für mich. Weil ich die Bezirksliga aus meiner Zeit beim TSV RSK Esslingen gut kenne“, sagt Merkle, der mit den Ohmde­nern in den verbleibenden Spielen die bestmögliche Platzierung erreichen will. Mit einem Sieg beim TV Neidlingen II könnte sich die Bergwaldelf auf dem vierten Tabellenplatz festsetzen. „Dies wäre mit unseren Voraussetzungen schon als großer Erfolg einzuordnen“, sagt Merkle.

Nur vier Tore erzielt und einen Punkt geholt – so die bittere Bilanz der sieben Spiele in diesem Jahr für den SV Nabern II. Im anstehenden Heimspiel gegen den VfB Neuffen II stehen die Chancen nicht schlecht, diese Negativserie zu beenden. Der TSV Jesingen II hat gegen das Schlusslicht der Liga, den TSV Holzmaden II, einen Heimsieg fest eingeplant.me