Lokalsport

Zwei Teams kämpfen ums Happy End

Tischtennis Für den VfL Kirchheim II und den TTC Notzingen-Wellingen geht es heute in der Abstiegsrelegation um alles.

Kirchheim. Mit nur zwei guten Spielen kann der VfL Kirchheim II eine ziemlich durchwachsene Landesligasaison doch noch zum Guten wenden. Am heutigen Samstag geht es für den VfL II als Achter der abgelaufenen Landesliga in den Relegationsspielen in Ilsfeld im Landkreis Heilbronn um die letzte Chance auf den Klassenverbleib. Dort warten die beiden Zweitplatzierten der Bezirksligen, Gruppe drei und vier: der TSV Georgii Allianz aus Stuttgart-Vaihingen und Bezirkskonkurrent TTF Neuhausen.

VfL-Mannschaftssprecher Jan Eder geht selbstbewusst in die wichtigen Partien. „Vom Papier her sind wir sicherlich die leicht favorisierte Mannschaft in beiden Spielen“, schätzt er die Chancen für sein Team gut ein. Und dies nicht ohne Grund: Der VfL kann personell aus dem Vollen schöpfen. Alle sechs Stammspieler stehen zur Verfügung, und aus der Bezirksligamannschaft werden zudem Bezirksmeister Sven Körner und der sich in Topform befindliche Patrick Müller mit nach Ilsfeld fahren. „Insbesondere für die Doppel haben wir somit mehrere gute Variationsmöglichkeiten“, freut sich Eder.

Eine kleine Besonderheit hat der Mannschaftsführer zusätzlich bereits im Vorfeld mit den konkurrierenden Teams ausgehandelt. Offiziell wird die Relegation mit dem eher unbeliebten neuen Plastikball vom offiziellen Verbandsausrüster gespielt. „Mit diesem Ball anzutreten, wäre für alle drei Teams unvorstellbar gewesen. So haben wir bereits früh vereinbart, mit einem Zelluloidball zu spielen“, so Eder.

Auch für den TTC Notzingen-Wellingen geht es in den letzten beiden Partien der Saison um den Klassenverbleib. Nach einer punktlosen Vorrunde konnte sich der TTC seit der Winterpause mit einem Sieg beim direkten Konkurrenten TTV Zell II und einem Unentschieden beim TSV Plattenhardt noch an Zell vorbeischieben und dieses hinter sich lassen. Auf neutralem Boden in Lichtenwald geht es nun gegen die Zweitplatzierten aus den Bezirksklassen um den letzten Startplatz in der nächstjährigen Landesklasse, wie die Bezirksliga in Zukunft heißen wird. „Mit dem TGV Rosswälden und TSV Frickenhausen warten dort zwei stark besetzte Mannschaften“, weiß TTC-Sprecher Oliver Rataj. Ein richtiger Favorit ist im Vorfeld jedoch noch nicht auszumachen, zu ähnlich sind die drei Teams besetzt. „Wir erwarten spannende und emotionale Spiele“, freut sich Rataj auf die bevorstehenden Paarungen. Gegen 14 Uhr wird der TTC mit der Partie gegen Bezirkskonkurrent Frickenhausen, der sich zum zweiten Mal in Folge für die Relegation qualifiziert hat, in die Konkurrenz einsteigen.Michael Oehler

Highlights in Weilheim

Im Rahmen eines großen Tischtenniswochenendes finden in Weilheim am Samstag die Relegationsspiele der Bezirksspielklassen statt. Hier streiten sich unter anderem der VfL Kirchheim V und TTC Notzingen-Wellingen II um einen Startplatz in einer der beiden Bezirksklassen nächste Saison.

Am Sonntag stehen dann ebenfalls in Weilheim die Halbfinale und die Endspiele im Bezirkspokal und im Supercup auf dem Programm. Als Topfavorit geht dabei der SV Nabern im Supercup der Männer ins Rennen. Im Bezirkspokal dürfen sich der TSV Jesingen und der TV Bissingen Hoffnungen machen.mo

Anzeige