Lokalsport

Zwei Teams mit dem Relegationsplatz fest im Visier

Fußball-Bezirksliga Mit unterschiedlichen Zielsetzungen treffen VFL und SGEH jetzt direkt aufeinander – ein richtungsweisender Spieltag. Von Klaus-Dieter Leib

Wo geht‘s lang? Im Bezirksliga-Verfolgerduell zwischen dem VFL und der SGEH werden die Weichen gestellt.Foto: Markus Brändli
Wo geht‘s lang? Im Bezirksliga-Verfolgerduell zwischen dem VFL und der SGEH werden die Weichen gestellt.Foto: Markus Brändli

Im Verfolgerduell der Fußball-Bezirksliga stehen sich der Tabellendritte VfL Kirchheim und der Tabellenvierte SGEH gegenüber. Nach der jüngsten 2:3-Pleite beim TSV Neckartailfingen haben die Teckstädter am Sonntag die Chance, etwas gutzumachen. „Auf dem schlecht bespielbaren Rasenplatz waren andere Tugenden gefragt. Das spielerische Element trat in den Hintergrund“, sieht der Kirchheimer Trainer Michael Schweizer einen Grund für die fünfte Saisonniederlage. Gerade deshalb freuen sich die Kirchheimer Fußballer, dass es am Sonntag wieder auf den Kunstrasen geht. „Wir haben technische Vorteile auf dem Kunstrasen“, weiß der Kirchheimer Coach, wohl wissend, dass dies allein nicht reichen wird, um den angestrebten dreifachen Punktgewinn unter Dach und Fach zu bringen. „Wir haben im Laufe der Saison gemerkt, dass vieles passen muss, um ein Spiel zu gewinnen.“ Die Teckstädter zählen zu den stärksten Heimmannschaften der Liga und haben in dieser Runde noch kein Heimspiel verloren. Verzichten muss der VfL-Trainer weiterhin auf Neuzugang Sascha Foschi und auf Simon Wahler, die beide an Knieverletzungen laborieren. Dafür kann der Kirchheimer Coach wieder auf Pascal Hermann zurückgreifen, der vom Urlaub zurückgekehrt ist. Samuel Bosler ist seit dieser Woche nach seinem dreimonatigen Auslandsaufenthalt ebenfalls wieder im Training. Allerdings kommt für den 19-Jährigen ein Einsatz am Sonntag noch zu früh.

„Mit einem Punktgewinn wäre ich schon hoch zufrieden“, gibt sich hingegen der SGEH-Trainer Dieter Hiller bescheiden, obwohl seine Spieler in dieser Saison schon oft bewiesen haben, dass sie zu den besten Teams der Liga gehören. Bei einem Spiel weniger als der zweitplatzierte TSV Oberensingen (35 Punkte) und der Tabellendritte VfL Kirchheim (32) steht die Spielgemeinschaft mit 31 Zählern auf dem vierten Tabellenrang. Trotz dieser guten Ausgangslage für sein Team verspürt der SGEH-Coach für den Sonntag in Kirchheim keinerlei Druck: „Die Zielsetzung beider Mannschaften ist grundverschieden - der VfL Kirchheim will in die Relegation, wir einen einstelligen Tabellenplatz.“ Trotzdem erwartet der SGEH-Trainer ein Spiel auf Augenhöhe mit einem motivierten Gegner: „Der VfL hat nach der Niederlage in Neckartailfingen etwas gutzumachen.“ Sorgen bereitet dem SGEH-Übungsleiter die Tatsache, dass für dieses Match seine beiden Innenverteidiger Fabian Knöll und Markus Kronewitter ausfallen werden. Wer für sie zum Einsatz kommen wird, steht für Hiller noch nicht fest. Aber auch ohne diese Personalprobleme sieht der SGEH-Trainer seine Jungs noch nicht auf dem gewünschten Niveau. Der Grund - die schlechten Platzbedingungen auf dem Sportgelände in den vergangen Wochen.

Für den dritten Teckverein in der Bezirksliga, den TV Neidlingen, geht es am Sonntag gegen den Tabellenletzten TSV Obere Fils. Sicher im Tabellenmittelfeld etabliert, haben die Neidlinger einen Heimsieg gegen das Schlusslicht fest eingeplant.

Anzeige