Lokalsport

Zwei Vollblutaraber setzen in Ötlingen die Benchmark

Distanzreiten 38 Starter und viel Sonnenschein bei der „Hörnle-Distanz“. Zwei Amazonen reiten mit knapp 18 km/h zum Sieg in der 80-Kilometer-Kategorie.

In der Gruppe unterwegs: Distanzreiter bei der „Hörnle-Distanz“ in Ötlingen. Foto: Markus Brändli
In der Gruppe unterwegs: Distanzreiter bei der „Hörnle-Distanz“ in Ötlingen. Foto: Markus Brändli

Zum zweiten Distanzreit-Wettbewerb in Ötlingen („Hörnle-Distanz“) hatten sich 38 Teilnehmer(innen) aus dem gesamten süddeutschen Raum und der Schweiz eingefunden. Alle begaben sich ab 8 Uhr auf die drei Strecken über 40, 55 und 80 Kilometer.

Anzeige

Vor dem Abritt wurden alle Pferde von den Tierärztinnen Dr. Martina Zink (Welzheim) und Dr. Daniela Schröder (Schönbrunn) genauestens untersucht, um sicherzustellen, dass nur fitte Pferde an den Start gehen.

Danach machten sich bei Sonnenschein zuerst die Teilnehmer der 80-Kilometer-Distanz auf den Weg. Die erste 25 Kilometer lange Runde führte von Ötlingen aus durch den Wald beim Rübholz über die B 297 in Richtung Nürtingen, vorbei am Hundesportplatz Nürtingen und Sportplatz Reudern über Oberboihingen und zurück nach Ötlingen. Hier gab es die erste Pause für die zwei- und vierbeinigen Teilnehmer, verbunden mit einer erneuten tierärztlichen Untersuchung durch die beiden Tierärztinnen.

Das Team der Familie Arnold versorgte alle Teilnehmer mit Snacks und erfrischenden Getränken, sodass sich die Teilnehmer gestärkt auf die nächste Runde über 20 Kilometer machen konnten. Dieses Mal führte die mit blauen Farbpfeilen markierte Strecke vorbei an den Bürgerseen hinauf zum Käppele und wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Um 12.17 Uhr trabten die ersten Reiter der 40-Kilometer-Distanz über die Ziellinie: Rebecca Arnold, die Cousine der Veranstalterin Melanie Arnold, mit ihrem 7-jährigen Vollblutaraber-Wallach Kalibr und Kristina Waidele aus Haiterbach mit dem Vollblutaraber-Wallach Serpa. Mit einer reinen Reitzeit von 2.57 Stunden waren diese beiden die schnellsten Teilnehmer in dieser Kategorie. Knapp danach folgte die Weilheimerin Jaqueline Schlenker, die das Nachwuchspferd Nadal Ibn Nadira der Familie Arnold ritt.

Auch die Kirchheimerin Carina Ott absolvierte die 40 Kilometer lange Strecke erfolgreich mit ihrem Hispano-Araber Ponpon in einer Zeit von 3.59 Stunden. Insgesamt erreichten alle 17 Starter dieser Kategorie das Ziel.

Auf der 55-Kilometer-Distanz siegten Svenja Meier aus Reichenbach mit ihrer Traberstute Mayestra Empire BC und Patricia Orlik (Oberboihingen) mit dem Malopolski-Wallach Lot in einer reinen Reitzeit von 3.18 Stunden und damit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 17,55 km/h - eine hervorragende Leistung angesichts des doch recht bergigen Streckenverlaufs. Platz drei ging an Manuela Schöffel-Skorepa aus Jettingen, die nur eine Minute nach den Erstplatzierten das Ziel erreichte.

Auf der längsten Distanz kamen ebenfalls zwei Amazonen zeitgleich aufs oberste Treppchen des Siegerpodestes: Annette Mayer aus Ingersheim mit ihrer Vollblutaraberstute El Sahra Juba il Lail und Charline Liskow aus Aidlingen mit dem Achal-Tekkiner Sheytan waren über 80 Kilometer die Schnellsten (4.30 Stunden/17,78 km/h). Auf Platz drei folgte der Schweizer Hansjörg Bendiner mit seiner Stute Dyamska (4.42). Landsmann Ralph Dürler belegte knapp geschlagen Platz vier.ma